Patrick Shanahan zieht sich von Pentagon-Spitze zurück

Das Pentagon kommt nicht zur Ruhe, die nächste Personalrochade an der Spitze steht an - ausgerechnet zu einer Zeit, wo die Angst vor einer militärischen Eskalation im Nahen Osten umgeht.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Nixnuzz
    19.06.2019

    @Distelblüte: "..aber Trump kann ja auch nicht kontinuierlich denken..." Doch: ICH ! Ich heute - ich gestern - ich morgen! I'm the greatest - ach ne das war jemand von vorvor...gestern..egal: ICH! I'm America!!

  • 0
    1
    Distelblüte
    19.06.2019

    Was für ein Personalroulette. Die fähigsten Leute hat der alte weiße Mann im WH schon zu Anfang entfernt, und nach mehrmaligen, schnellen Wechseln bleiben nur noch D-Promis.
    Wenn das so weitergeht, wie will er weitere vier Jahre fähige Leute finden?
    Wahrscheinlich denkt Trump nicht so. Er macht einfach "Deals" nach dem Prinzip "hire and fire". Kontinuierliches Arbeiten ist so nicht möglich - aber Trump kann ja auch nicht kontinuierlich denken.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...