Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Zwei Monate nach seinem geplatzten Gipfel mit US-Präsident Donald Trump in Hanoi sucht Nordkoreas Machthaber jetzt die Nähe zu Russland. Kremlchef Putin will gern vermitteln. Und er sagt, wie der Atomkonflikt gelöst werden könne.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Freigeist14
    26.04.2019

    Meine Güte . Was will Herr Krökel im Leitartikel bloß wieder herbei schreiben : "Kungeln mit Kim " Über konkrete Ergebnisse ist kaum etwas bekannt ,aber er übt sich wieder im Kaffeesatzlesen : Natürlich will der Kreml-Gernegroß die Amerikaner ärgern ,was auch sonst ? Albern wird es ,Russland mit seinem riesigen asiatischen Landesteil den Großmachtstatus infrage zu stellen .Dabei hat das Land - im Gegensatz zur USA - eine gemeinsame Grenze mit Nordkorea . Ärgerlich als Leser ,den Leitartikel-Verfasser an Binsen-Weisheiten zu erinnern .