Sanders steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus

Nach enttäuschenden Vorwahlergebnissen beendet Bernie Sanders seine Präsidentschaftsbewerbung bei den US-Demokraten. Einer Kandidatur von Joe Biden steht damit nichts mehr im Weg. Doch Sanders geht nicht ohne eine eigenwillige Abschiedsbotschaft.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    Freigeist14
    08.04.2020

    Hat zwar nichts mit dem Artikel zu tun und zeigt nur die Abneigung gegenüber dem Idealismus von Bernie Sanders . Diese Reaktion ist für mich eher ein Ritterschlag .

  • 0
    7
    acals
    08.04.2020

    ... na ja, das internationale Proletariat muss halt lieber radeln,um noch Endorphine abzukommen, weil das entstellt so schön die Realität.

    ... wann wirds denn nun mal sozialismus?

    Dauert solange, bis Geistfreie kapieren, das hometrainer aktuell das Mittel der Wahl sind. Aber Fakten sind das eine ... Meinung und Gesinnung das Andere ...

  • 3
    4
    Freigeist14
    08.04.2020

    Bernie Sanders . Höchster Respekt . Die US - Gesellschaft geht nun ohne Dich vor die Wand . Altkluge Ratschläge aus Deutschland erspare ich Dir ......

  • 1
    2
    acals
    08.04.2020

    Hut ab, Bernie.

    Hatten wir Dir schon vier Wochen geraten, aber na ja. Jetzt hast Du Deiner Sache durchaus einen Gefallen getan.

    Kleiner Tipp: Schau doch ab sofort a weng freundlicher, wenn schon Du die Zukunft nach Deinem Gusto so mies siehst, wer soll Dir folgen ....