Trump sieht sich als «Lynchmord»-Opfer

Trump hat mit einer neuen Äußerung für Empörung gesorgt. Er sieht sich als Opfer der Medien und der Demokraten. Aber mit seinem jüngsten Vergleich geht er vielen Abgeordneten zu weit.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Grizzlybär
    24.10.2019

    Kein Tag an dem Trump nicht wieder irgendeine verbale Lawine lostritt und jedes mal stürzen sich die Medien drauf. Trump gefällt das, weil es sein Ego stärkt und seine Anhänger eh kritiklos hinter ihm stehen. Am besten wäre es, seine dümmlichen Aussagen so weit es geht ignorieren. Das würde ihn am meisten ärgern.