Trump soll Iran-Atomdeal nur wegen Obama gekündigt haben

Hat US-Präsident Trump das Atomabkommen mit Iran aufgekündigt, um seinem Vorgänger Obama eins auszuwischen? Das legt ein an die Presse durchgesickerter Bericht des britischen Botschafters in den USA nahe. Auch für Premierministerkandidat Johnson wird die Sache unangenehm.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Distelblüte
    14.07.2019

    Dazu passt die die Redewendung "mit den Händen aufbauen, mit dem Arsch wieder einreißen".
    Wie schon bei Trump zeigt sich, dass fachliche und charakterliche Unfähigkeit kein Hinderungsgrund sind, um an die Spitze eines Staates gewählt zu werden, solange damit der Machterhalt einer politischen Partei gesichert wird.
    Wozu aus Fehlern lernen, wenn man sie auch mehrmals machen kann?

  • 0
    5
    mathausmike
    14.07.2019

    Selbst wenn die Gründe der Kündigung persönlicher Natur gewesen sein sollten,war die Entscheidung von Trump hierzu sehr gut!