INF-Ausstieg: Moskau warnt USA vor Sicherheitsrisiko

Machen die USA ernst und steigen aus einem wichtigen Rüstungsabkommen aus? Sollte es soweit kommen, will der Kreml entsprechend reagieren. Beide Seite reden miteinander, immerhin. Doch mit welchem Ergebnis?

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Freigeist14
    21.10.2018

    Kurt@ der NATO-Generalsekretär ist immer nur der Presseprecher amerikanischer "Verteidigungspolitik". Deshalb werden Sie nie eine US - unabhängige oder gar kritische Stellungnahme hören. Sollten die Umstände des Ausstieges aus dem Vertrag doch etwas kompliziert erscheinen,kann man sich immer noch auf die Formel "Putin hat Schuld " einigen .

  • 4
    0
    Stonep
    21.10.2018

    Eine reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die USA. Problematisch wird es nur, wenn es darum geht die neu gebauten Rüstungsgüter irgendwie bzw. irgendwo einzusetzen.
    Da es ja im Wesentlichen um die Sicherheit in Europa geht, wird bestimmt auch die NATO bzw. die europäischen Mitglieder der NATO eine Stellungnahme abgeben. Durch das Abkommen hatten wir ja über 30 Jahre Frieden in Europa. Um den auch weiterhin zu sichern, müsste ja eigentlich die NATO großes Interesse an der Fortführung dieses Abkommen haben.

  • 3
    1
    gelöschter Nutzer
    21.10.2018

    Ein Wunder ist der Ausstieg nicht. Ein Wunder ist es, dass es nicht schon längst geschehen ist. Eigenartig ist es jedoch, wenn von der NATO, insbesondere Herrn Stoltenberg, Russland Aggressivität vorgeworfen wird. Wenn dieser Mann wieder in der Realität angekommen ist, wird er feststellen, der größte Aggressor weltweit heißt USA.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...