USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Den Gipfel mit Machthaber Kim hat Trump erstmal abgesagt, doch beide Seiten lassen die Tür für Verhandlungen offen. Nicht nur Nordkorea bleibt bei eher versöhnlichen Tönen.

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    aussaugerges
    27.05.2018

    Hoffentlich wird die Identität Nordkoreas, nicht so wie bei, uns vernichtet

  • 2
    2
    aussaugerges
    26.05.2018

    Nun will er doch zum Treffen fahren.
    Ist wohl nur ein Maklertreffen für ihn.
    Hoffentlich wird er wegen Schizophrenie vom Amt entbunden.
    Und der Bolton und Außenminister dazu.

  • 3
    1
    Nixnuzz
    25.05.2018

    Unabhängig vom Nord-Korea-Abenteuer: Wie krank sieht Don Trump mittlerweile aus? Schätze es läuft nicht so Widerstandslos wie mal geplant. Seine aussenpolitische Innenpolitk hinterläst doch erhebliche Schlaglöcher. Da kann auch die Bräune seines Gesichts nicht drüber hinweg täuschen. Er ist und bleibt wohl ein hervorragender Showmaker...fragt sich nur: wie lange noch? Wieviel Staatsmänner und Repräsentanten will er noch über den Tisch ziehen? Wann haben diese das System Don Trump verstanden und spielen nicht mehr mit? Für Amerikaner kam immerschon "america first" aber mit Partnern. Jetzt: "america first" gegen den Rest der Welt.

  • 3
    1
    kartracer
    25.05.2018

    Trump lässt keine Gelegenheit aus,
    Ruhe und Frieden auf der Welt zu zerstören, dieser
    Mann ist eine tickende Zeitbombe.
    Bei M. Illner vor einer Wochen wurden die Amerikaner
    in jedem Satz von Altmaier als Freunde bezeichnet.
    Trump hat allen EU Staaten gedroht, bei weiteren
    Wirtschaftsbeziehungen mit dem Iran sofort Sanktionen
    einzuleiten, daß ist schlichtweg Erpressung!
    Wer mich erpresst gehört nicht zu einem Freundeskreis,
    denn das ist ein Verbrechen.

  • 1
    3
    Blackadder
    25.05.2018

    Warum kann man diese Verhandlungen nicht komplett Korea überlassen (Nord und Süd)? Die wissen, wie man mit dem anderen umgeht, auch kulturspezifisch, die Amerikaner tapsen doch von einem Fettnäpfchen ins nächste. Trump hat dort schon komplett das Gesicht verloren und Pence ist nicht besser, wenn er so dumme Interviews gibt.

    Wenn sich die USA raushält, könnte das durchaus was werden, aber so?

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    25.05.2018

    Die Absage ist sicherlich kein Wunder, das Treffen wäre ein solches gewesen. Ich finde nur die Drohungen in Trumps Brief mehr als widerlich. Trump drohte Nordkorea in seinem Brief mit den Atomwaffen der USA. «Sie reden über Ihre nukleare Bewaffnung», schrieb er. «Aber unsere sind so massiv und so mächtig, dass ich zu Gott bete, dass sie nie angewendet werden müssen.» Glatt gelogen, die USA ist das einzige Land, welches die Atombombe bereits einsetzte. Wenn Trump zu Gott betet, ist das für mich eine Gotteslästerung.

  • 3
    1
    Hinterfragt
    25.05.2018

    Trump hat einmal mehr gezeigt, was unter ihm von Aus.- und Zusagen der USA, speziell deren jetzigem Präsident zu halten ist...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...