Zweifel an der Unschuld Kiews

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

EU und Nato sehen die Ukraine als Opfer der Konfrontation mit Moskau - Doch es bleiben auch Fragen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

1515 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 3
    2
    aussaugerges
    05.12.2018

    Gestern kam die Ruck wieder im Weltspiegel vor.
    Rußland hat die Sendung mit der Will schon eingehend ausgewertet.
    Richtig so.

  • 8
    6
    aussaugerges
    03.12.2018

    Genau , bei der mir immer unsympatischeren Anne Will, wurde auch immer vom Asowschen Meer gesprochen um die Sache anzuheizen.
    Ihre grinsenden und zynischen Fragen auf eine kriegerische Zuspitzung waren einfach abstosend.

  • 5
    4
    JochenV
    03.12.2018

    Gut, dass Sie das Bild zeigen, FP: Im Guardian hatte ich am Samstag einen Beitrag gelesen, da wurden die ukrainischen Patrouillenboote schon 'mal schnell und einfach als tug-boats (Schlepper) bezeichnet, die Stimmungsmache für russophoben Schaum vor dem Mund ist wohl voll am Brauen, trotz all der vorliegenden Belege über den tatsächlichen Hergang. Cui bono brauch' ich wohl nicht zu fragen, die Damen und Herren Imperialisten und ihre Puppets sind halt an ihrem hybriden Werk, nichts Neues...

  • 7
    5
    aussaugerges
    01.12.2018

    Ja auch hier,hat Deutschland ein Putschprinz in den Sesselgehoben.
    Werde die Bilder mit Steineier und Klitschko nicht vergessen.

  • 8
    6
    aussaugerges
    30.11.2018

    Die alten Nazi Bandera Einheiten versuchen mit allen Mitteln den Fall Gleiwitz zu wiederholen.
    RUSSLAND sei stark und laß dich nicht in einen Krieg ziehen.

  • 7
    5
    aussaugerges
    30.11.2018

    Ja wer sein eigenes Volk an 5 USA Minister verschachert wird die Folgen spüren.
    Es ist eine reine National Sozialistische Regierung,gelle.
    Mit alten Standarten.

  • 5
    7
    Nixnuzz
    30.11.2018

    Na ja - wenn der Zugang zu eigenen Häfen "reguliert und behindert" wird - wobei andere Nebeneffekte wohl gewünscht sind, wird der Kragen bei manchen halt eng. Bin mal gespannt, in welchen ukr. Anliegerregionen Moskau-freundliche Gruppierungen für einen weiteren Anschluss an Mütterchen Russland doch sinnvoll halten und massiv unterstützenswert wäre...damit in der Ukraine endlich wieder Recht und Ordnung herrschen würde..so wie in sowjetischen Zeiten..gelle?...

  • 11
    2
    j35r99
    29.11.2018

    Man sollte mal in Wikepeda "Petro Poroschenko" eingeben.
    Der Mann ist zu Allem fähig.

  • 10
    5
    aussaugerges
    29.11.2018

    Der Ukrainische Marine Chef hat die Provokation eingestanden.
    Für die Roten.
    Lesen sie Telepolis
    Die USA haben das Pulverfass Ukraine geschaffenum den Krieg nach Europa zu tragen
    POSTING 501139

  • 9
    5
    aussaugerges
    29.11.2018

    Es wurde im Mai ein russ.Boot wiederrechtlich festgehalten,und versteigert.
    Das war eine Provokation da hat der Westen aber geschwiegen.
    Quelle ,,Telepolis''

  • 8
    6
    aussaugerges
    28.11.2018

    Sogar der Heko Maas hat in Erdkunde eine 6.und verwechselt die Ereignisse.
    Soviel Unkentnis ist schon Parnoid.

  • 7
    6
    aussaugerges
    28.11.2018

    Es ist zum Verzweifeln.
    Auf ARD spricht die Ina Ruck vom Asowschen Meer.
    Das war aber im schwarzen Meer.

  • 14
    6
    Freigeist14
    28.11.2018

    Werte FP, ich habe kein Wort über Hern Krökel zurück zu nehmen . Lassen Sie sich gesagt : Wenn dieser Tenor in der Zeitung eine Mehrheit hätte,wäre mein Abo hinfällig !!

  • 15
    5
    Freigeist14
    28.11.2018

    Beim heutigen newsdesk@ -Kommentar wird unterschwellig die Schuld bei Russland gesucht . Das ist Propaganda . Erstens wird Putins innerpolitisches Problem der Rentenreform mit den Hasadeur-Spielen Poroschenkos gleichgesetzt,der mit dem Rücken an der Wand steht und zweitens wird unverfroren behauptet,das die Ukraine als militärisch Unterlegene allein an keiner Zuspitzung des Konflikts interessiert sein kann . Und wieder wird die Sezession der Krim völlig abgekoppelt vom Putsch in Kiew als persönliches Manöver Putins dargestellt und der Tschetschenien-Krieg nicht anders . Ich weiß nicht,was Herrn Krökel in Zeiten alternativer Medien hinreisst,so einen gefährlichen Unsinn zu veröffentlichen .

  • 19
    3
    Pedaleur
    28.11.2018

    Nein, vor dem Hintergrund unserer Vergangheit sollte Deutschland immer als Vermittler auftreten. Mit Verlaub, Maas scheint mir hier aber nicht der geeignete Mann. Wir sollten aber auch so selbstbewusst sein, dass wir uns nicht von außen reinreden lassen, mit wem wir Partnerschaften pflegen. Auch wenn sie Nordstream heißen. Sollen sich die USA doch einschießen. Wir sollten gegenüber Russland einen eigen Stil pflegen- kritisch, aber vor allem auch offen und partnerschaftlich. Das möchte ich insbesondere an die Adresse der CDU richten, die mit Hr. Merz über eine in dieser Frage bedenkliche Kandidatur für den Vorsitz befinden muss. Das sage ich zumindest als Ostdeutscher.