Dax bleibt auf Erholungskurs

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben am Dienstag die Optimisten die Oberhand behalten. Der Dax schloss nach einem behäbigen Start 0,43 Prozent höher bei 12.384,49 Punkten. Der Leitindex knüpfte damit an seine Erholung vom Montag an.

Die Hoffnung auf die in dieser Woche geplanten Gespräche zwischen den USA und China im Handelskonflikt hatte den Dax bereits am Montag nach drei schwachen Wochen wieder angeschoben. Von einer Trendwende könne aber noch keine Rede sein, warnte Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader: «Um richtig Fahrt nach oben aufzunehmen, müsste das Barometer zunächst den Widerstand bei 12.500 Punkten knacken.»

Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen gewann am Dienstag 0,49 Prozent auf 26.633,62 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax stand mit 0,32 Prozent im Plus bei 2926,51 Punkten.

Anleger blicken bereits auf das Treffen von Notenbankern aus aller Welt Ende der Woche im amerikanischen Jackson Hole. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) dürfte bei ihrem Plan bleiben, den Leitzins 2018 noch zwei Mal zu erhöhen, vermutete die schweizerische Großbank Credit Suisse. US-Präsident Donald Trump ist von steigenden Zinsen nicht begeistert und kritisierte zuletzt erneut das Vorhaben der unabhängigen Fed.

Unter den größten Gewinnern im Dax bauten die Aktien von Bayer ihr dreiprozentiges Vortages-Plus um 1,66 Prozent aus. In der vergangenen Woche hatten sie nach dem Schadenersatz-Urteil gegen die US-Tochter Monsanto 16 Prozent verloren.

Den Papieren von Medigene kam zugute, dass das Biotec-Unternehmen für die Entwicklung einer neuartigen Krebsimmuntherapie einen weiteren Partner gefunden hatte. Anleger honorierten dies mit Kursaufschlägen von 10,5 Prozent, womit Medigene-Titel der Top-Wert im TecDax waren.

Nach ihrem Kursrutsch in der Vorwoche und einem schwachen Wochenstart unternahmen die Papiere von Tele Columbus im Kleinwerteindex SDax einen Erholungsversuch mit einem Plus von fast 17 Prozent. Nachdem der Kabelnetzbetreiber unlängst die Verschiebung seines Halbjahresberichts bekannt gegeben hatte, waren die Anteilscheine binnen weniger Tage um fast die Hälfte eingebrochen.

Die Aktien des Finanzdienstleisters Hypoport hingegen verloren am SDax-Ende knapp 6 Prozent und entfernten sich damit wieder von ihrem am Dienstag bei 197,20 Euro erreichten Rekordhoch.

Zudem sorgte das Plus von 7,68 Prozent bei den Aktien von Voltabox für Aufsehen, nachdem der Batteriehersteller nach einem kräftigen Erlössprung im ersten Halbjahr seine Umsatzprognose angehoben hatte.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,53 Prozent auf 3411,66 Punkte. In Paris gab es ähnlich hohe Gewinne, während der Londoner FTSE 100 angesichts des starken Pfunds etwas nachgab. Eine anziehende Heimatwährung kann den Export erschweren. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial legte zum europäischen Handelsende leicht zu.

Am Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite von 0,13 Prozent am Vortag auf 0,14 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,07 Prozent auf 141,59 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,23 Prozent auf 163,30 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1502 (Montag: 1,1420) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8694 (0,8757) Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...