Höhenflug: Dax schließt über 11.000 Punkte

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag einen spektakulären Wochenauftakt hingelegt. Mit besser als befürchtet ausgefallenen japanischen Wirtschaftsdaten im Rücken gaben sich Anleger wieder optimistischer für einen Weg aus der Virus-Krise.

Zusätzlich angetrieben von der sehr starken Wall Street durchbrach der deutsche Leitindex die lange umkämpfte Marke von 11 000 Punkten und schloss 5,67 Prozent höher bei 11.058,87 Punkten. Das Börsenbarometer machte damit seinen Verlust aus der Vorwoche komplett wett. Für den MDax ging es um 3,51 Prozent auf 24.087,72 Punkte bergauf.

Aus der Konjunkturskepsis, die in der Vorwoche die Anleger hemmte, wurde nun wieder mehr Optimismus, dass sich die Wirtschaft angesichts der Lockerungen in der Virus-Krise auf den Erholungsweg begeben kann. Als förderlich galten dabei Signale aus Japan. Dort war die Wirtschaft im ersten Quartal zwar in eine Rezession gestützt, sie schlug sich aber besser als von Ökonomen befürchtet. Am Markt kam ebenfalls positiv an, dass Jerome Powell, der Chef der US-Notenbank, bereits im Sommer eine Konjunkturerholung erwartet.

Viel Zulauf gab es für zyklische Industrieaktien, allen voran jene des krisengeplagten Triebwerkbauers MTU mit einem Sprung in die Höhe um fast 16 Prozent. Prozentual zweistellig nach oben ging es auch für die Anteilscheine der Deutschen Bank und des Autobauers Daimler.

An der MDax-Spitze nahm die Erholung von Thyssenkrupp ihren Lauf mit einem Anstieg um mehr als 12 Prozent. Der kriselnde Industriekonzern erwägt Medien zufolge einen erneuten Versuch, einen Fusionspartner für seine Stahlsparte zu finden. In jüngster Zeit war auch der Konkurrent Salzgitter immer wieder als Kandidat für eine Zusammenlegung der Stahlaktivitäten ins Spiel gebracht worden. Dessen Aktien zogen um gut 13 Prozent an und eroberten damit den ersten Platz im Nebenwerte-Index SDax.

Nicht nur an der Frankfurter Börse kam Jubelstimmung auf. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schnellte um 5,10 Prozent auf 2911,88 Punkte in die Höhe. In Paris gewann der Cac 40 ebenfalls mehr als 5 Prozent, und der Londoner FTSE 100 schaffte ein Plus von gut 4 Prozent. Der Dow Jones Industrial stieg zum hiesigen Handelsschluss um 3,4 Prozent.

Am Rentenmarkt betrug die Umlaufrendite konstant minus 0,54 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 145,50 Punkte. Der Bund-Future fiel um 0,59 Prozent auf 172,76 Punkte. Der Kurs des Euro stieg und notierte zuletzt bei 1,0901 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0832 (Freitag: 1,0798) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9232 (0,9261) Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.