In Sachsen wenig Interesse an Fördergeldern für Ladestationen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

E-Auto-Fahrer, die daheim eine Wallbox installieren, erhalten seit Kurzem einen Zuschuss vom Staat. Das hat bundesweit eine Antragsflut ausgelöst. Doch in Sachsen ist es anders.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Zeitungss
    24.02.2021

    Komisch, zwei Rote hier denken immer noch der staatliche Zuschuss fällt vom Himmel oder die Volksvertreter spenden es aus ihrer eigenen Tasche. Dem ist nicht so, es sind Steuergelder, erbracht von uns. Wer es noch immer nicht begreift, sollte sich Rat holen.

  • 3
    2
    Zeitungss
    23.02.2021

    @Toli: Sie sponsern auch schon die Anschaffung der Fahrzeuge mit. Bei eigentlich wichtigen Dingen ist der Topf leer, Beispiele kennt jeder selbst aus seiner Umgebung. Die Erbringer (Steuerzahler) sind damit recht zufrieden, es gibt kaum Klagen und diese gelangen nicht an die Öffentlichkeit.

  • 6
    6
    Toli
    22.02.2021

    Cool es gibt Geld vom Staat ???? ähm Staat ???? wer bezahlt ihn, wir alle Steuerzahler die sich nie ein e-Auto leisten können und froh sind irgendwann wieder einmal aus der Kurzarbeit zu kommen ???? Danke liebe Regierung, richtiges Thema zur richtigen Zeit