Aussage zu Russland-Sanktionen: Lob und Tadel für Kretschmer

Dresden (dpa/sn) - Die Forderung des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) nach einem Ende der Russland-Sanktionen haben ein unterschiedliches Echo im Freistaat ausgelöst. «Die EU sollte im ersten Schritt Sanktionen abbauen und Russland im Gegenzug beginnen, das Minsker-Friedensabkommen umzusetzen», sagte SPD-Chef und Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). Die Linken erinnerten daran, dass Kretschmer und sein Vorgänger fünf Jahre lang alle Initiativen der Linken zur Beendigung der Sanktionen zurückgewiesen hatten. Zustimmung gab es vom Arbeitgeberverband, dem AfD-Bundestagsabgeordneten Tino Chrupalla und von den Freien Wählern. Kretschmer war nach einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auch in der CDU auf Kritik gestoßen.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...