Ex-Handwerkspräsident Wolfgang Rühlig gestorben

Der ehemalige Präsident der Handwerkskammer Chemnitz, Wolfgang Rühlig, ist am vergangenen Samstag in Chemnitz gestorben. Der Träger der Sächsischen Verdienstordens wurde 87 Jahre alt. "Wir trauern um einen außergewöhnlichen Menschen, der sich voller Leidenschaft, mit viel Schwung und Einsatzfreude seiner gesellschaftlichen Aufgabe", sagte Frank Wagner, Präsident der Chemnitzer Handwerkskammer. Sein Einsatz für das duale System in der Ausbildung und für den Erhalt des Meisterbriefs, bleibe unvergessen, meinte Wagner. Rühlig, der 1932 in Rabenstein auf die Welt kam, war von 1996 bis 2006 Präsident der Handwerkskammer Chemnitz und anschließend Ehrenpräsident. Von 1997 bis 2000 war er Präsident des Sächsischen Handwerkstages. 2007 erhielt Rühlig für seine Verdienste um das Handwerk in Sachsen den Sächsischen Verdienstorden. Er war verheiratet und Vater zweier Kinder.

1967 hatte der Bauingenieur sowie Maurer- und Zimmerermeister einen Baubetrieb in Limbach-Oberfrohna übernommen. 1968 wählte ihn die damalige Berufsgruppe Bauhandwerk im Landkreis Karl-Marx-Stadt zum Obermeister. 1990 gehörte Rühlig zu den Gründern der Bauinnung Chemnitz-Land und wurde auch deren Innungsobermeister. Er gehörte zu den Gründern des Chemnitzer Bauinnungsverbandes und übernahm eine Zeit lang das Amt des Vizepräsidenten im Sächsischen Baugewerbeverband. (cul)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...