Halberg Guss rückt von Schließung ab

Schlichtung lotet jetzt auch Zukunftskonzepte aus

Im Streit um den Sozialtarifvertrag für die geplante Schließung des Unternehmens Neue Hal-berg Guss in Leipzig zeichnet sich für die Beschäftigten eine neue Perspektive ab. "Die Schlichtung arbeitet an Fortführungs- und Zukunftskonzepten für beide Standorte", hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung des Unternehmens nach einer erneuten Schlichtungsrunde mit der IG Metall. Auch die Gewerkschaft teilte mit, bei der Schlichtungsverhandlung gehe es "auch um das Ausloten möglicher Fortführungs- und Zukunftskonzepte mit dem Ziel, beide Standorte erhalten zu können." Weitere Einzelheiten teilte die IG Metall dazu nicht mit. Der Streik bleibt nach Auskunft der Gewerkschaft vorerst ausgesetzt. Die Schlichtungsverhandlungen wurden noch einmal um einige Tage vertagt.

Nach der Kündigung von Aufträgen durch den Volkswagenkonzern hatte die Prevent-Gruppe, zu der Halberg Guss gehört, angekündigt, die Gießerei in Leipzig mit rund 700 Mitarbeitern zu schließen und auch 300 der rund 1500 Arbeitsplätze am Stammsitz von Halberg Guss in Saarbrücken zu streichen. Die IG Metall hatte die Belegschaft beider Betriebe daraufhin für sechs Wochen zum Streik aufgerufen. (cul)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...