Ifo-Geschäftsklima für Ostdeutschland verbessert sich

Dresden (dpa/sn) - Die Stimmung in der ostdeutschen Wirtschaft hat sich im Oktober erneut leicht verbessert. Das zeigt der am Dienstag vorgestellte Geschäftsklimaindex des Ifo-Institutes Dresden. Beim Blick auf einzelne Bereiche ergibt sich jedoch ein unterschiedliches Bild. Im Verarbeitenden Gewerbe bewerteten die befragten Unternehmer ihre laufenden Geschäfte merklich besser als im Vormonat. «Allerdings revidierten sie ihre Erwartungen für die kommenden sechs Monate spürbar nach unten», hieß es.

Auch im Dienstleistungssektor hellte sich das Geschäftsklima etwas auf. «Während die befragten Dienstleister ihre Lageeinschätzungen kräftig nach unten korrigierten, hoben sie ihre Geschäftserwartungen deutlich an», teilte das Institut mit. Im Handel stieg die Stimmung nach einem Abwärtstrend der Vormonate erstmals wieder. Das hing vor allem mit optimistischen Beurteilungen der laufenden Geschäfte zusammen. Die Erwartungen blieben dagegen eher gedämpft.

Die ostdeutschen Bauunternehmer senkten ihre Lageeinschätzungen gegenüber September leicht. Gleichzeitig stiegen ihre Erwartungen für die kommenden sechs Monate merklich.

Das Ifo-Geschäftsklima für Ostdeutschland basiert auf etwa 1700 monatlichen Meldungen von Firmen verschiedener Branchen. Sie werden gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate mitzuteilen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...