Konsum Leipzig: Höchster Jahresumsatz seit Wiedervereinigung

Leipzig (dpa/sn) - Der Konsum Leipzig hat im vergangenen Jahr erneut seinen höchsten Jahresumsatz seit 1990 erzielt. Die Einzelhandelsgenossenschaft steigerte ihren Umsatz 2018 um 7 Prozent auf 125 Millionen Euro, wie Vorstand Dirk Thärichen am Donnerstag in Leipzig sagte. Unterm Strich blieben als Jahresergebnis 806 000 Euro - zwar deutlich mehr als im Vorjahr (645 000 Euro), allerdings noch deutlich unter dem Niveau von 2013 (1,37 Millionen Euro).

Die Zahl der Konsum-Filialen sank: von 66 im Jahr 2017 auf 61 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dennoch sei die Zahl der Einkäufe gestiegen. Durchschnittlich gaben die 47 000 Kunden dabei pro Einkauf 8,77 Euro aus, so Thärichen. Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder sank im Vorjahr erneut um 2,4 Prozent. Die Genossenschaft hatte 2018 noch rund 25 500 Mitglieder, vor 5 Jahren waren es noch rund 34 500.

Die Rückvergütung der Mitglieder stieg 2018 von 2 Prozent auf 3,135 Prozent. «Wir wollen die Kunden belohnen», sagte Thärichen. Die Dividende sank hingegen von 3 auf 2 Prozent.

Die Konsumgenossenschaft Leipzig wurde 1884 gegründet. 2018 waren 908 Mitarbeiter und 50 Auszubildende beschäftigt. Im April eröffnete Konsum eine Filiale im Leipziger Westwerk, im September soll in Halle in der Steinstraße nach mehr als 20 Jahren wieder eine Konsum-Filiale eröffnen. Ab Oktober soll ein weiteres Geschäft im Leipziger Osten aufmachen. In jedem Jahr wolle Konsum Leipzig um zwei Filialen wachsen, sagte Vorstand Michael Faupel. Auch für Chemnitz seien Filialen geplant.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...