Neue Molkerei in Sachsen mischt den Markt mit Heumilch auf

Die Landmolkerei in Penig läuft seit Herbst 2013. Mit neuen Produkten und Verpackungen versucht sie, im Handel Fuß zu fassen. Offenbar mit Erfolg.

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    mias
    05.08.2014

    Wenn überhaupt Fördermittel, dann anders. Erst mal selbst investieren, Arbeitsplätze schaffen, fünf bis zehn Jahre gut wirtschaften und eine stabile Situation schaffen und dann, nach dieser Zeit, wenn es gilt neue Maschinen zu kaufen usw. kann man eine Firma belohnen. Das wäre dann auch im Interesse der Gemeinschaft. Im übrigen finde ich dennoch, dass eine Firma nur dauerhaft überlebensfähig ist, wenn sie vom ersten Tag an ohne Geldgeschenke auskommt. Es gibt die Möglichkeit Mitarbeiter und Geschäftspartner zu beteiligen, welche investieren und so auch für den Betrieb alles geben. Natürlich müssen diese dann auch am Erfolg teilhaben.

  • 0
    0
    finnas
    04.08.2014

    Prinzipiell braucht es keine neuen Molkereikapazitäten, um die anfallende Milch zu verarbeiten, bezw. den Bedarf zu decken.
    Die Gründe für die Vergabe von Fördermitteln sind nicht immer durchsichtig. Sie könnten in diesem Fall darin liegen, durch mehr Molkereien eine Monopolsituation und damit ein zu hartes Preisdiktat für die Milchbauern zu verhindern.
    Wenn ich mich noch recht erinnere, hat man aber vor Jahren mit der Förderung der Lippendorfer Molkerei des Herrn Müller (der danach Wege gefunden hat, sein Geld nicht in Deutschland zu versteuern) durch das Land Sachsen erst den umgekehrten Prozess unterstützt.

  • 0
    0
    mias
    04.08.2014

    Feine Sache, an der mich trotzdem ein was enorm stört. Wieso wird ein auf private, kommerzielle Interessen ausgerichtete Firma mit 5 Mio. EUR gefördert, was fast 30% der Gesamtinvestition ausmacht?
    Wenn ich in meinen Betrieb 10.000 EUR investieren möchte, um Arbeitsplätze zu sichern, oder zu schaffen, bekomme ich doch auch keine 3000 EUR Fördergeld. Entweder ich hab das Geld erwirtschaftet, oder ich muss einen Kredit aufnehmen. Bei 30% Förderung wurde ja quasi der Eigenanteil, welcher für einen Kredit notwendig ist, komplett vom Steuerzahler übernommen.
    Tut mir leid, aber das kann ich absolut nicht nachvollziehen! Was soll das? Sollten Förderungen nicht im Volksinteresse gezahlt werden. Es ist doch nicht im Interesse der Bürger, dass noch eine weitere Milchsorte im Regal steht.
    Auch steigt mit der neuen Molkerei nicht die Nachfrage an Milch, sondern es werden lediglich Kunden von A nach B transferiert. Heißt, 40 neue Arbeitsplätze dort, werden an anderer Stelle weniger gebraucht.

  • 0
    0
    berndischulzi
    04.08.2014

    Wer gießt denn Milch weg?

  • 0
    0
    vomdorf
    04.08.2014

    diese *neue* milch schmeckt wirklich gut, anders und besser als die aus der üblichen verpackung. natürlich ist sie teurer, aber sie kommt eben aus der region und man achtet darauf, dass wirklich kein tröpfchen weggegossen wird.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...