Öffentlicher Dienst: Übertragung der Tarifeinigung besiegelt

Dresden (dpa/sn) - Der Anfang März ausgehandelte Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Länder wird «zeitgleich und systemgerecht» auf die Beamten in Sachsen übertragen. Die Eckpunkte wurden am Dienstag zwischen Finanzministerium, DGB, SBB Beamtenbund und Tarifunion Sachsen und Sächsischem Richterverein unterzeichnet, wie die Beteiligten in Dresden mitteilten.

Danach erhalten Beamte, Richter und Versorgungsempfänger rückwirkend zum 1. Januar 2019 und ab 1. Januar 2020 jeweils 3,2 Prozent sowie ab 1. Januar des folgenden Jahres 1,4 Prozent mehr. Für Anwärter gibt es zum 1. Januar 2019 sowie zum 1. Januar 2020 je ein Plus von 50 Euro im Monat. Der Landtag muss die Erhöhung noch beschließen.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...