Sachsen exportiert weniger Waren

Kamenz (dpa/sn) - Sachsen hat im ersten Halbjahr 2016 deutlich weniger Waren ins Ausland verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Exporte gingen um acht Prozent auf 18,2 Milliarden zurück, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Während in den vergangenen sechs Jahren der Export stetig zulegte, musste Sachsen damit erstmals wieder ein Minus verbuchen. Dennoch handele es sich bei den Exportumsätzen um den zweithöchsten Halbjahreswert, hieß es.

Stark betroffen waren demnach die Ausfuhren in die zwei wichtigsten Abnehmerländer - China und die USA. Die Lieferungen nach China brachen um zwölf Prozent auf 2,6 Milliarden Euro ein, Exporte in die Vereinigten Staaten gingen sogar um 20 Prozent auf 1,8 Milliarden zurück. Vor allem wurden weniger Autos, Wohnmobile, Fahrgestelle, Karosserien, Motoren sowie elektronische Bauelemente verkauft.

Auch das Russland-Embargo hinterlässt seine Spuren: Die Exporte haben sich in den vergangenen drei Jahren auf 335 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 halbiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...