Sachsen ist bundesweit das Handwerkerland Nummer eins

Jeder siebente Beschäftigte in Sachsen ist Handwerker. Das ist bundesweit Spitze. Doch gesamtwirtschaftlich verliert die Branche an Bedeutung.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    23.10.2018

    Das sind die fischelanten Sachsen , die aus Allem was machen und sehr intelligent und erfinderisch sind und die man im Westen sehr gern sieht …
    Die Bayern hatten sich kürzlich gerühmt , dass sie das erfinderischste Land sind , und das aber wohl nur durch die seit 1945 abgewanderten Sachsen ..

    Und nach 1989 hatte man alle Großbetriebe in Sachsen tot gemacht und jeder hat sich Selbständig gemacht und nun verliert die Branche an Bedeutung ...
    Das vielleicht wohl deshalb , weil mit der Abwanderung der Sachsen in den Westen die Betriebe dort noch größer geworden sind ..
    Und wohl deshalb , weil das Handwerk nicht mehr gefragt ist und dies alles zwischenzeitlich Computer machen ; da müssen wir auch nicht mehr ausbilden …

    Und der Osten wird nun so nach und nach zur grünen , blühenden Landschaft mit Schlössern und Museen und zum Tourismusstandort für den Westen ….

  • 2
    2
    aussaugerges
    23.10.2018

    Die Fachkräfte gehen in den Westen.
    Und die Abstauber kommen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...