Trockenes Jahr 2019: Sächsische Binnenhäfen ziehen Bilanz

Dresden (dpa) - Nach einem zweiten trockenen Jahr in Folge mit teils niedrigen Pegelständen ziehen die Sächsischen Binnenhäfen heute in Dresden Bilanz - und geben einen Ausblick auf anstehende Projekte in diesem Jahr. Anhaltende Trockenheit und Niedrigwasser hatten die Binnenschifffahrt auf der Elbe über mehrere Monate ausgebremst. Bereits 2018 wurden wegen des anhaltenden Niedrigwassers nur 152 000 Tonnen Güter per Schiff umgeschlagen - ein Rekordtief. Mittlerweile wird für die Oberelbe-Häfen der Transport auf Straße und Schiene immer wichtiger.

2018 haben die Häfen insgesamt 2,64 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Zum Verbund gehören die Häfen in Torgau, Dresden, Riesa, Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) und Mühlberg (Brandenburg) sowie Decin und Lovosice (Tschechien).


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.