Urteil im Prozess gegen frühere Unister-Manager erwartet

Leipzig (dpa) - Im Betrugsprozess gegen zwei frühere Manager des insolventen Internet-Unternehmens Unister soll heute das Urteil gesprochen werden. Der Prozess gegen die beiden Männer lief seit Januar. Dabei ging es unter anderem um den angeblichen Betrug von Kunden der Unister-Reiseportale durch die Praxis des «Runterbuchens». Dabei wurde den Kunden ein Flug zu einem auf der Webseite angezeigten Preis verkauft, während Unister hinter den Kulissen günstigere Konditionen erzielte und die Differenz einbehielt.

Die Staatsanwaltschaft hat zweieinhalb Jahre Haft und eine Geldstrafe für den einen Manager sowie zwei Jahre und eine Geldstrafe jeweils zur Bewährung für den Ex-Finanzchef gefordert. Die Anwälte der Männer beantragten Freisprüche. Unister hatte 2016 Insolvenz angemeldet. Der Firmengründer, gegen den ebenfalls ermittelt worden war, starb im vorigen Jahr bei einem Flugzeugabsturz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...