Was Sachsens neuer Landwirtschaftsminister vorhat

Wolfram Günther ist der erste Agrarminister im Freistaat mit Grünen-Parteibuch. Die Landwirtschaft soll nun grüner und nachhaltiger werden, lautet das Ziel. Er hat dafür schon konkrete Vorstellungen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    1
    cn3boj00
    12.01.2020

    Eigentlich wüsste ich nicht, wieso hier wegen eines grünen Landwirtschaftsministers Panik geschoben wird. Alles was er sagt klingt vernünftig, ohne Bauernbashing. Eigentlich kann ich ihm angesichts des beklagenswerten Zustandes, in den die Politik von Gülle-Schmidt unsere Agrarlandschaft und die Tierhaltung gewandelt hat, nur Glück und Erfolg wünschen.

  • 7
    2
    Distelblüte
    11.01.2020

    Der fehlende Schlachthof in Sachsen scheint mir eines der vordringlichsten Probleme zu sein. Sinnvoll wären wie früher mehrere regionale kleinere Schlachthöfe, um kurze Transportwege zu garantieren.
    Der Vorzug, Fleisch und dessen weiterverarbeitete Produkte wie Wurst regional erzeugen zu wollen, geht bei den langen Anfahrten zum Schlachthof verloren.

  • 5
    13
    Urlaub2020
    11.01.2020

    Da Blüht uns was......bald dürfen wir nur noch Gräser und Gemüse essen!