Nachwuchs wird langsam flügge

Es wird nicht mehr lange dauern und die drei kleinen Störche unternehmen ihre ersten zaghaften Flugversuche. Der Nachwuchs der Storchenfamilie auf der Gelectra-Esse am Glauchauer Gründelpark - der erste Storch war dieses Jahr am 18. Februar da und inspizierte das Nest - hat sich prächtig entwickelt. Das Gefieder der Kleinen ist fast vollständig. Jetzt hoffen die Glauchauer natürlich, dass die jungen Störche die nächsten Monate auch gut überstehen. Denn im vergangenen Jahr hatte nämlich keiner der Jungen überlebt. Etwas anders sieht es allerdings im Storchennest auf dem Schornstein der alten Töpferei an der Töpferstraße in Waldenburg aus. Das dortige Storchenpaar, das sich in diesem Frühjahr erstmals ernsthaft am Nestbau probierte, hat offenbar keinen Nachwuchs bekommen. Zumindest ist bislang noch kein Jungvogel gesichtet worden. (sto)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.