Neuer Erlebnispfad begeistert für Natur

Im Freien bewegen und dabei auch noch etwas über die heimische Flora und Fauna lernen: Das alles bietet jetzt ein Lehrpfad speziell für Kinder in Stützengrün - inklusive Holz-Puzzle und Barfuß-Pfad.

Stützengrün.

Die Natur entdecken, wertschätzen, schützen: Im besten Fall entsteht genau diese Denkkette, wenn Mädchen und Jungen mit ihren Eltern den neuen Kindererlebnispfad in Stützengrün erkunden. Auf einigen hundert Metern, die im Spazierschritt in einer halben Stunde zurückgelegt sind, sollen Heranwachsende die heimische Flora und Fauna kennenlernen - und zwar mit allen Sinnen. Am Wochenende ist die neue Strecke nun eröffnet worden.

"Wir verfolgen zwei Ziele: Kinder nach draußen locken und sie früh für die Natur begeistern", erklärt Luise Eichhorn vom Landschaftspflegeverband Westerzgebirge (LPV), die den Erlebnispfad konzipiert hat. "Außerdem soll der bestehende Bergwiesenlehrpfad mit dem neu gestalteten Abschnitt noch attraktiver werden." Überwältigt war sie vom Andrang: Rund 50 Neugierige, darunter erfreulich viele Kinder, begaben sich am Samstag gemeinsam mit ihr auf Tour.

Wie viele Wildhummelarten surren hierzulande durch die Luft? 550 - da staunten alle. Aus welcher Raupe schlüpft welcher Schmetterling? Auf solche Fragen geben die neun Info-Stationen Antworten. Barfuß-Pfad, Pflanzen-Memory, Holz-Puzzle und eine bunte Drehscheibe laden die Kinder ein, selbst aktiv zu werden und spielerisch zu lernen. Nicht weniger spannend: In welchem Kasten nistet welcher Vogel? Die Größe der Einfluglöcher gibt schon Hinweise, der Blick hinein verschafft Gewissheit. Auch Themen wie die Funktion von Totholzhecken als Unterschlupf für bedrohte Arten rücken in den Fokus. "Vielleicht regt ja manches zum Nachmachen im eigenen Garten an. Das wäre unser Wunsch", so Eichhorn.

Auf dem Erlebnispfad ist alles so kindgerecht wie möglich gehalten. Die ersten Gäste zeigten sich vom Ergebnis begeistert. "Eine tolle Weiterbildung für die Kleinen, sehr kurzweilig", fand Anja Lauckner, die die Stationen mit ihrem dreieinhalbjährigen Sohn Max erkundete. "Durch die vielen Bilder können sich die Kinder alles gut merken und erkennen es sicher auch in der Natur wieder", so die Erzgebirgerin. "Eine tolle Idee."

So sieht es auch Stützengrüns Bürgermeister Volkmar Viehweg. "Eine Bereicherung für den Bergwiesenlehrpfad und unsere Gemeinde", sagte er. Finanziert wird das Projekt mithilfe von Fördermitteln. "Vermutlich zu 100 Prozent", sagt Luise Eichhorn. Kosten: 13.000 Euro. Den Flyer zum Pfad mit Verlaufsskizze, Informationen und Fotos gibt es beim LPV.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.