Neustart erfolgt mit der fliegenden Sternwarte

Rodewischer Planetarium bietet den Besuchern Neues an

Rodewisch.

Mit der Kindervorführung des Programms "Neue Abenteuer mit Plani und Wuschel" nimmt das Rodewischer Planetarium am Samstag, den 4. Juli nach dreimonatiger Pause in den Zeiten der Coronakrise den Veranstaltungsbetrieb wieder auf. Aus diesem Anlass nimmt das Team neue und neuinszenierter Veranstaltungen in das Programm auf, heißt es in einer Mitteilung aus der Einrichtung.

Im Familienprogramm wird das Programm "50000 Fuß über dem Meer - An Bord der fliegenden Sternwarte Sofia" zu erleben sein. Dabei erhalten die Besucher in einer Produktion der Volkssternwarte Laupheim atemberaubende Einblicke in die Welt der Astronomen. Ergänzend dazu wird es Sequenzen von den Flügen des Sternwarten-Leiters Olaf Graf an Bord von Sofia geben. Weiterhin wird auch der aktuelle Sommersternhimmel mit zahlreichen Beobachtungsanregungen nicht zu kurz kommen.

Im Programmsegment für Kinder hat das Sternwarten-Team die Zeit des Stillstandes genutzt, um zwei Planetariumsprogramme aus dem älteren Repertoire für die Fulldome-Präsentation nutzbar zu machen. In zwei Abenteuern sind die beliebten Planetariumskobolde Plani und Wuschel wieder auf Entdeckungstour im Weltall unterwegs. In den "Neuen Abenteuern von Plani und Wuschel" geht es zu den Planeten Jupiter und Saturn, die man momentan auch am realen Himmel gut beobachten kann. Außerdem erfahren Besucher einiges über das Leben der Sterne.

ServiceDie Sternwarte weist Besucher darauf hin, dass esEinschränkungen auf Grund der Coronaschutzverordnungen gibt. Deshalb wird für alle Veranstaltungen dringend um Anmeldung gebeten. Sie kann telefonisch unter 03744 32313 (montags bis donnerstags, 8 bis 15 Uhr), per E-Mail unter info@ sternwarte-rodewisch.de und im Internet erfolgen. www.sternwarte-rodewisch.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.