OB-Wahl: CDU nominiert Almut Patt

Die Christdemokraten gehen mit der Rechtsanwältin ins Rennen um das Amt. Sie formulierte bereits erste Ziele.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    Lexisdark
    12.11.2019

    Manche sind über die neue Präsidentin des Amtsgerichtes hergezogen, weil sie aus dem Westen kommt. Macht jetzt keiner. Seltsam. Aber besser als Einheimische von der AfD

  • 6
    3
    gelöschter Nutzer
    12.11.2019

    @Lesemuffel: Frau Patt ist 51, da sollten die Kinder aus dem gröbsten raus sein.

  • 1
    5
    gelöschter Nutzer
    12.11.2019

    @Lesemuffel, gerade deshalb klappt das doch so gut.
    Fragen Sie mal den Dulig. Was denken Sie, warum der immer mit seinem Küchentisch unterwegs ist?

  • 4
    5
    Lesemuffel
    12.11.2019

    Das ist ein voll engagiertes Poltikerehepaar mit Konzentration auf politische Ämter von DD bis Chemnitz. Ist denn da noch Zeit für die Familie, die vier Kinder?

  • 7
    3
    DTRFC2005
    12.11.2019

    @Mike1969: Wer wäre aus Ihrer Sicht, für das Amt eines OB geeignet, also in Persona mit Namen natürlich, sonst kann sich der Leser kein Bild machen.

  • 1
    14
    Mike1969
    12.11.2019

    Das finde ich gut. Eine Anwältin. Sie kann dann erklären, warum weibliches Fachpersonal - die Mütter mit Kind sind - nicht nach Chemnitz ziehen dürfen. Und dies nur, wenn sie dafür ihre Kinder zurücklassen.
    Und sie kann uns erklären, warum Fachpersonal - hier neue Partner/Männer - wegziehen müssen aus Chemnitz, da diese Mütter nicht zu ihnen umziehen dürfen.
    Das nennt man "natürliche" Schrumpfung einer Stadt.