Ost und West nähern sich an - bei Armut und Wohlstand

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Laut einer Studie befinden sich inzwischen die am stärksten abgehängten Regionen Deutschlands im Westen. Der Osten legt dagegen zu, doch längst nicht überall.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Interessierte
    13.04.2019

    Hier sieht die Karte bißchen anders aus ..
    https://www.welt.de/wirtschaft/article191421081/Aufschwung-Ost-Das-Ruhrgebiet-ist-das-neue-Armenhaus-Deutschlands.html?utm_source=pocket-newtab

    Vorletzter Abschnitt :
    So wird die erwerbsfähige Bevölkerung in Deutschland weiter schrumpfen, und das wird besonders Ostdeutschland treffen, wo nach der Wende viele junge Menschen in den Westen ´gezogen` sind - und die Geburtenraten in den Keller sackten.

    ( in den Westen geholt / abgeworben wurden , weil man hier die Unternehmen / Fabriken dicht gemacht hatte - und gleich die Kinder / Enkel noch mit zu sich geholt hat .... man sollte immer bei der Wahrheit bleiben ...

  • 2
    5
    Interessierte
    08.04.2019

    Wer ist denn von dem Wohlstand hier im Osten betroffen , die Westler , die sich hier die best` bezahlten Jobs genommen haben und nun auch hier an der neuerlichen Seenlandschaft mit ihren Eigenheimen und Jachten leben ?
    Und die Ostler nähern sich immer mehr der Armut der Masse im Westen , ist das so gemeint ?