Pass auf, Obama - wir können's auch!

Computer-Freak aus Mittelsachsen knackt die Website der mächtigen NSA und hinterlässt sein Firmenmotto

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    05.05.2014

    Das Delikt ist mit bis zu drei Jahren Haft bedroht !
    Aber wenn ich mir die Überschrift ansehen , dann hatte doch schon einmal jemand gemacht und derjenige wird wohl nicht bestraft , das ist wohl etwas anderes ???

  • 0
    0
    Pixelghost
    04.05.2014

    Weil, anders als gedacht, deutsche Knallpfeifen die NSA überhaupt nicht interessieren.
    Dieser dämliche NSA-Hype entsteht in Deutschland nur, weil die Deutschen denken, dass sie die wichtigsten Menschen der Welt sind.

  • 0
    0
    torschro
    04.05.2014

    "Bei der NSA gab es dazu keinen Auftrag"
    wieso läuft der Kerl dann noch frei rum?

  • 0
    0
    Pixelghost
    03.05.2014

    Der verdient sein Geld damit.

  • 0
    0
    Interessierte
    03.05.2014

    Da hatte ich beim ´durchklickern` gestern ´heute -nacht´ erwischt und da sprach man von der Stasi in den USA
    ( gibt es denn dort ´auch` eine Stasi )

  • 0
    0
    Interessierte
    03.05.2014

    Nu´ das geht natürlich nicht !!!!
    Da gibt es Ärger mit einem Herrn Obama !!!