Peniger wollen Basis legen

Im Kampf um den Klassenerhalt brauchen die Verbandsliga-Kegler des TSV Zählbares. Den Geringswalder Männern geht es ähnlich.

Mittweida/Geringswalde.

Nach der mehrwöchigen Pause über die Feiertage bestreiten die Kegler der Verbandsligen am Wochenende ihren ersten Spieltag im neuen Jahr. Die Teams der Region sind dabei zuhause auf den Bahnen.

In der Senioren-Verbandsliga stehen den Keglern des TSV Penig (6.Platz/6:10 Punkte) zwei wichtige Spiele bevor. Am Samstag treffen sie auf ihren Tabellennachbarn KSV Ottendorf-Okrilla (5./6:10), nächste Woche geht es zur TSG Sehma (8./4:12). "Für uns sind das zwei richtungsweisende Partien, in denen wir den Grundstein für den Klassenerhalt legen können", sagt der Peniger Teamchef André Giller. Über die Feiertage konnte die Mannschaft trainieren und somit im Rhythmus bleiben.

In der 2. Verbandsliga stehen die Männer des LWV Geringswalde (9./6:14) ebenfalls unter Zugzwang. Sie empfangen am Samstag den ATSV Freiberg II (5./12:8) zum mittelsächsischen Duell. Vor allem in den Heimspielen, die die LWV-Kegler seit dieser Saison in Rochlitz austragen, müssen nun Punkte her.

Etwas entspannter sieht die Lage bei den Frauen des TSV Fortschritt Mittweida (2./14:4) in der 2. Verbandsliga aus. Sie empfangen den KSV Bennewitz II (3./12:6) zum Verfolgerduell. Mit einem Sieg würden die TSV-Damen als einzige Mannschaft an Spitzenreiter SC Riesa dranbleiben.

In der Bezirksklasse der Frauen steht am Sonntag das Duell zwischen dem KSV Hainichen (2./12:2) und dem TSV Penig (5./6:10) auf dem Programm. Dabei sind die Hainichener Damen klar favorisiert und wollen mit einem Heimsieg im Aufstiegsrennen dabei bleiben. In der Bezirksliga haben die Hainichener Männer (5./9:9) auch ein Heimspiel. Sie empfangen den Chemnitzer SV Siegmar (3./10:8) und können ihre Gegner in der Tabelle überholen.

Auch in der 1. Regionalliga wird abgeräumt. Die beiden Spitzenteams sind auswärts gefordert: Der TSV Erlau (2./8) gastiert bei Schlusslicht Medizin Wechselburg II (6./0), Blau-Weiß Crossen (1./10) bei Barkas Frankenberg (5./5). Zudem trifft Schönborn-Dreiwerden (3./7) auf Hainichen II (4./6). (rosd/wfd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...