Plus-Bus kommt zum Fahrplanwechsel

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Während in den Land-kreisen Mittelsachsen und Zwickau bereits die ersten Plus-Bus-Linien in Betrieb genommen wurden, zieht sich das Projekt im Erzgebirgskreis hin. Doch Ende des Jahres hält der Service auch hier Einzug.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    fnor
    23.08.2019

    Die 207, welche früher bis Olbernhau fuhr, war schon kein schlechtes Angebot. Die stündliche Direktverbindung nach Chemnitz kann man gut nutzen. Mit dem Fahrplanwechsel muss man in Marienberg umsteigen. Ich habe die Linie viel genutzt, musste aber aufs Auto umsteigen, weil sie abends nicht mehr fährt und die Umstiegszeiten endlos sind. Der letzte Bus nach Chemnitz kommt schon 20 Uhr. Aber nur am Wochenende. Werktags endet dieser schon in Gornau. Dumm nur, dass Vereinssitzungen und andere Veranstaltungen oft erst 19 Uhr beginnen. Danach kommt kein Bus mehr. In Chemnitz wartet die 207 dann extra bis der Stadtwerkehr abgefahren ist. "Kein Platz an der Haltestelle" meint der RVE. 20 Minuten sinnlos auf den nächsten Bus warten, meine ich. Mein Auto fährt auch nach 20 Uhr, braucht 38 Minuten statt fast 2 Stunden. Die Plus-Busse sollten diese Lücken schließen und nicht durch mehr Umstige welche aufreißen. Wird das Angebot besser, fahren sicher wieder mehr mit dem Bus.