Porsche und Piëch stärken Elektrostrategie

Die größten Anteilseigner des Volkswagenkonzerns verteidigen das Vorgehen des Vorstandschefs Diess, der voll auf Elektromobilität setzt. Ob das die Kritiker ruhigstellt?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    VaterinSorge
    06.03.2020

    Der VW Größenwahn und der unehrliche Umgang mit möglichen Kunden wir sowohl dem Konzern, als auch insbesondere den hiesigen Mitarbeitern und Zulieferern einiges abverlangen. Während man sich hier um Elektro-Spielzeugautos in der Reihe von Golf und Käfer bemüht, entstehen gigantische Werkserweiterungen in Bratislava, Brasilien und Mexiko an und werden neue Werke in China und dem asiatischen Teil der Türkei geplant. Alles mit Verbrennungsmotoren versteht sich. Wenn also der deutsche oder europäische Autokunde kein VW - E - Auto kaufen mag, dann wird man wohl genau hier Arbeitsplätze einsparen müssen und ob dann die geplanten 33 Mrd. € tatsächlich in die E-Mobilität mit eifriger Zusage der Aktionäre gesteckt werden, darf dann auch ganz schnell in Frage gestellt werden. E- Auto ja, eher in den Großstädten und als Zweitwagen, aber auf dem Lande und im Alltagsgebrauch mit Kind, Kegel, Hund oder gar Hänger, völlig undiskutabel.