Röhling-Stolln öffnet wieder

Das Besucherbergwerk in Frohnau begrüßt ab Samstag Gäste. Der Betreiberverein hat die Zwangspause dennoch genutzt.

Frohnau.

Nach fast drei Monaten Zwangspause infolge der Corona-Pandemie öffnet der Markus-Röhling-Stolln in Frohnau wieder für Gäste. Die erste Führung beginnt am morgigen Samstag, 10 Uhr. "Natürlich gelten auch bei uns Hygiene-Bestimmungen", sagt Marc Schwan, Vorsitzender des Vereins Altbergbau Markus-Röhling-Stolln Frohnau. Doch er und die anderen Mitglieder freuen sich, dass die Grubenbahn endlich wieder starten kann. Allerdings mit weniger Menschen als sonst, um den vorgegebenen Abstand einhalten zu können.

Das Gefährt bringt die Gäste ins Innere des Besucherbergwerks, wo sie Zeugnisse aus der Zeit des Silber- und Kobaltbergbaus sowie des Uranbergbaus besichtigen können. Eine Attraktion ist zum Beispiel ein neun Meter hohes Kunstrad, das Vereinsmitglieder originalgetreu und funktionsfähig nachgebaut haben. Der Besuch des Stollns ist nur bei Führungen möglich, die während der Öffnungszeiten stündlich stattfinden. "Allerdings kann es durch die aktuellen Hygiene-Bestimmungen schon mal zu einer kurzen Verschiebung kommen", sagt Marc Schwan. So dürfen etwa weniger Menschen als sonst den Kassenbereich betreten, auch beim Einkleiden müssten Abstände gewahrt werden. "Wir sind aber sehr froh, dass es wieder losgeht", erklärt er. Man habe die Zeit etwa für Kontrollbefahrungen, das Überholen der Technik und das Entwickeln eines neuen Logos genutzt. (aho)

Der Markus-Röhling-Stolln öffnet täglich, 9.30 Uhr. Führungen starten von 10 bis 16 Uhr.www.roehling-stolln.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.