Alte Führerscheine bald nicht mehr gültig - Frist für über 60-Jährige läuft ab

Millionen Menschen müssen ihre Dokumente umtauschen - Alle neuen künftig nur 15 Jahre gültig - Fristen und Kosten im Überblick

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1515 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    0
    Hinterfragt
    25.01.2021

    Hallo @nordlicht; Ihr Fall lag da etwas anders.
    Meine "Behörde" ist rein weg nicht mehr existent, die wurde im Rahmen der Wiedervereinigung "abgewickelt".
    Wie ich schon schreib, an den bekannten Stellen (Bundesverwaltungsamt, LBV Berlin, FSt Gera) sind keinerlei Unterlagen zu finden.

    Sehe das aber sehr entspannt, da auf meinem Führerschein auf der 2. Seite ganz unten unter 7. steht:
    "Gültigkeit unbefristet".

  • 4
    0
    nordlicht
    24.01.2021

    @Hinterfragt, so ist es auch bei mir gewesen. Im alten Wohnort wurde er ausgestellt, dann ist die Behörde umgezogen und ich Jahre später auch. Deshalb mußte ich dort anrufen wegen Umtausch und dann sind meine Daten an die jetzige Behörde gesendet worden und dann habe ich den neuen ausgestellt bekommen im Jahre 2012.

  • 13
    0
    Hinterfragt
    24.01.2021

    "...Wurde der papierne Führerschein nicht von der Behörde des aktuellen Wohnsitzes ausgestellt, ist laut ADAC auch noch eine sogenannte Karteikartenabschrift vonnöten. Diese Kopie muss man per Post, Mail oder telefonisch bei der Behörde anfordern, die den Schein einst ausgestellt hat...."

    Da bin ich aber mal gespannt, denn es gibt sehr viele, deren Lappen von einer Behörde ausgestellt wurde die es nicht mehr gibt.
    In meinem Fall: Ministerium für Nationale Verteidigung Dienststelle Gera.

    Rumms es gibt nix mehr an Nachweisen, habe über die BW bis ins Archiv nach Strausberg angefragt.
    Wegnehmen kann man mir den FS nicht und nun???
    Und da werde ich sicher nicht der Einzige sein.

  • 14
    2
    Zeitungss
    24.01.2021

    @Pixelhost: Sie sind hier im Forum als die Person mit dem gehobenen Zeigefinger bekannt, was recht oft zu verfolgen ist. Demnach im Bereich ÖD einzuordnen und dort sind eigene Meinungen nicht dienlich, um es vorsichtig auszudrücken. Was ist schlimm daran, wenn über den PA bei Bedarf die FE-Daten abgerufen werden können ??? Es fallen eine ganze Reihe Posten und Pöstchen weg, was das eigentliche Problem ist. Millionen neue FE, a rund 50€, lassen die öffentlichen Kassen klingeln, bei meiner Version eher nicht, was offensichtlich Ihr Problem ist. Zumindest sollte man in D und der EU nicht über die digitale Zukunft reden, wenn schon solche Kleinigkeiten der Vereinfachung nicht lösbar sind. Einige Bürger denken auch über die Kosten bei Verlust der Brieftasche nach. Wer natürlich diese gerne mit Plastikkarten füllt, soll es auch weiterhin tun, Vereinfachung kommt nicht überall an, bei Beschäftigten in der Bundesdruckerei schon einmal gar nicht, um nur einige zu nennen.

  • 14
    1
    Freigeist14
    24.01.2021

    Fälschungssicher ? Erika Mustermann wohnte bisher immer in Musterstadt , am Beispielweg . Sollte sie etwa umgezogen sein ? Meine Fleppen behalte ich bis zum letzten Tag .

  • 10
    3
    A80
    24.01.2021

    So kann man uns Bürgern auch das restliche Geld aus der Tasche ziehen.
    Den Ausweis muss man alle Jahre neu beantragen, das reicht doch auch.

  • 2
    11
    Pixelghost
    23.01.2021

    @Zeitungs, welche „Richtung“ vertrete ich denn?

    Ich würde mir auch mehr Digitalisierung wünschen, aber wer macht das nicht mit?
    Es liegt immer noch am Bürger selbst, wie viel Digitalisierung er zulässt.
    Die Verknüpfung der PA mit Datenbanken der Führerscheinstelle jedenfalls nicht.

    Viele haben ja schon ein Problem, dass der Personalausweis digitale Daten enthält und er in Zukunft mit seiner Signatur für bestimmte behördliche Vorgänge benutzt werden kann. Siehe daaa - Einsparung von Wegen für den Bürger. Aber da jammern ja schon viele rum.

    Also bitte erzählen Sie mir nichts von meiner „Richtung“!

  • 3
    9
    joerg50679
    23.01.2021

    Für mich ist ist es selbstverständlich, dass ich alle 5 Jahre meinen Führerschein um tausche. Und keiner bezahlt es mir.
    Hinzu kommt noch, dass ich auch alle 5 Jahre eine neue Fahrerkarte benötige, muss ich auch selber bezahlen.

  • 23
    14
    Zeitungss
    23.01.2021

    @Pixelhost: Sie sind abhängig von Abgaben der Bürger, was der Leser hier inzwischen zur Kenntnis genommen hat. Ja, mein Vorschlag ist eine Einsparung für die Bürger, was Ihnen keinesfalls passt. Mal ganz unter uns gesagt, ist es wirklich gleich, ob der Fahrzeugführer eine FA oder den PA vorzeigt, wenn der PA zur Ermittlung der Daten ausreicht. Das digitale Zeitalter macht um manche Gegenden doch einen riesigen Bogen, Sie und die gespendeten roten Däumchen gehören dazu. Es ist mir durchaus bewusst, welche Einnahmen durch meinen Vorschlag verloren gehen. Aus früheren Beiträgen kann ich Sie durchaus recht gut einschätzen, welche Richtung Sie vertreten, Einsparungen für die Normalbürger gehören jedenfalls nicht dazu.

  • 32
    15
    Malleo
    23.01.2021

    Mein Gott,
    "Führerschein",wo bleiben die Sprachpolizei, die Duderevidierer und die Beachtung gendergerechter Sprache,
    denn nahezu jeder hat so ein Dokument in der Tasche.

  • 33
    9
    Einspruch
    23.01.2021

    Gibt es dann Lieferengpässe oder überlastete Behörden? Kennt man ja mittlerweile bei jedem Vorhaben.

  • 39
    8
    Pixelghost
    23.01.2021

    @Zeitungs, es gibt in Deutschland keine absolute Pflicht den Personalausweis mitzuführen.

  • 61
    15
    frankjac
    23.01.2021

    Es müssen, unter dem Deckmantel der allgemeinen Sicherheit, Einnahmen genereriert werden. Für den einfachen Bürger bringt diese Aktion, außer weitere Kosten, garnichts.

  • 47
    14
    Zeitungss
    23.01.2021

    Warum so umständlich und kostenintensiv für den Bürger ? Den PA einscannen und die digitale Welt verrät, wenn gewollt, auch den Rest. Mit dem Digitalfunk der Behörden sollte das kein Problem sein. Das einzige Problem, die Umtauschaktion könnte entfallen, Rohstoffe müssten nicht vergeudet werden, es würden nur die Einnahmen ausgebremst, was nun wirklich nicht geht. Ich fürchte, irgendein Entwicklungsland wird es der digitalen EU vormachen. Einen PA hat jeder Bürger mitzuführen, warum also so umständlich, ach ja ,wegen den Einnahmen.

  • 30
    9
    paral
    23.01.2021

    Was passiert, wenn man die Umtauschfrist verpasst? Bei Kontrolle bezahlt man dann 10 EURO. Und wie gehts dann weiter? Das würde mich mal interessieren. Auflage zum Zwangsumtausch? Oder immer wieder mal 10 EURO? Doch ich gebe zu, dass ich auf dem Passfoto nicht mehr ausreichend zu erkennen bin.