Lange Fahrzeuge müssen beim Abbiegen besonders achtsam sein

Fahrzeuge mit Anhänger scheren beim Abbiegen oft aus. Wer also einen Lkw oder Omnibus fährt, muss besonders auf die Fahrbahn nebenan achten - und im Schadensfall haften.

Celle (dpa/tmn) - Wer ein großes Fahrzeug wie ein Wohnmobil, einen Lkw oder ein Auto mit Anhänger fährt, muss beim Abbiegen besonders achtsam sein.

Dazu gehört, mit dem ausschwenkenden Heck oder Anhänger andere nicht zu gefährden und beispielsweise dafür zu sorgen, dass sie nicht in die Fahrspur einer sich nähernden Straßenbahn gelangen. Ansonsten führt das im Einzelfall dazu, dass der Abbiegende unter Umständen allein haftet. Das zeigt ein Urteil (Az.: 14 U 59/18) des Oberlandesgerichts (OLG) Celle, auf das der ADAC hinweist.

Im konkreten Fall hatte ein Lkw-Fahrer auf einer Abbiegerspur darauf gewartet, links auf den Parkplatz eines Supermarktes zu fahren. Rechts von ihm auf der Geradeausspur verliefen in die Fahrbahn eingelassene Bahnschienen. Von hinten kam eine Straßenbahn heran. Als der sehr lange Lkw anfuhr, stieß dessen nach rechts ausschwenkende Anhänger mit der Straßenbahn zusammen.

Von der Lkw-Versicherung forderten die Verkehrsbetriebe anschließend Schadenersatz. Der Versicherer aber weigerte sich und war der Meinung, dass der Fahrer den Unfall nicht hätte verhindern können.

Die Sache ging vor Gericht - und das entschied im Sinne der Verkehrsbetriebe, dass der Lkw-Fahrer den Unfall hätte verhindern können. So stellte sich heraus, dass der Lastwagen zu weit rechts gestanden hatte: Sein langer Anhänger stand auf der Linie zwischen der Linksabbieger- und der Geradeausspur. So konnte er beim Abbiegen mit der Bahn zusammenstoßen. Der Fahrer hätte das Vorbeifahren der Straßenbahn abwarten müssen und erst dann abbiegen sollen. Dass der Anhänger ausschwenkt, habe er als Berufskraftfahrer wissen müssen.

Den Fahrer der Straßenbahn hingegen hätte nicht damit rechnen müssen, dass der Lkw-Fahrer trotz der Gefahrensituation abbiegt, sondern darauf vertrauen dürfen, dass dieser den Vorrang des Schienenverkehrs beachtet. So entfiel hier auch die sonst sogar erhöhte Betriebsgefahr der Straßenbahn - und die Lastwagen-Versicherung musste zahlen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...