Nächste Generation des Opel Zafira wird zum Kleinbus

Kaum wiederzuerkennen: Opel verpasst dem neuen Modell des Opel Zafira eine komplette Runderneuerung. Aus der einstigen Limousine wird ein Transporter, der je nach Konfiguration bis zu neun Fahrgäste befördern kann.

Rüsselsheim (dpa/tmn) - Der neue Opel Zafira zeigt Größe: In der vierten Generation wird aus der Großraumlimousine ein geräumiger Transporter mit Pkw-Komfort. Er feiert seine Weltpremiere Mitte Januar auf der Motorshow in Brüssel.

Das Automobil kann kann ab Februar bestellt werden. Zu den Preisen macht der Hersteller noch keine Angaben. Wo es bislang nur eine Karosserievariante gab, verkauft Opel den Zafira Life künftig mit zwei Radständen und drei Längen zwischen 4,60 und 5,30 Metern. Außerdem bekommt er zur Heckklappe mit separat zu öffnender Scheibe erstmals zwei Schiebetüren, so Opel weiter. Je nach Karosserie und Konfiguration bietet der Zafira Life damit bis zu neun Sitzplätze und maximal 3397 Liter Stauraum.

Obwohl er nun auf einem Nutzfahrzeug basiert, soll der Wagen Ambiente und Ausstattung eines Pkw bieten. Deshalb gibt es nicht nur lederne Loungesessel und ein Panoramadach, sondern auch Extras wie ein Head-up-Display und Assistenzsysteme wie eine automatische Abstandsregelung. Außerdem lassen sich die elektrischen Schiebetüren laut Opel auf Wunsch erstmals auch mit einem angedeuteten Fußkick öffnen.

Zu den Diesel- und Benzinmotoren für die Startaufstellung macht Opel noch keine Angaben. Dafür allerdings blicken die Hessen beim Antrieb bereits in die Zukunft und stellen für 2021 eine elektrische Variante des Zafira in Aussicht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...