Website listet Hilfsangebote für Unfallopfer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rund jedes vierte Verkehrsunfallopfer leidet unter psychischen Beschwerden. Im Internet gibt es eine Anlaufstelle für Betroffene.

München (dpa/tmn) – Bei Opfern von Verkehrsunfällen denkt man oft nur an deren körperlichen Verletzungen. Doch auch psychische Belastungen plagen die Betroffenen teils über Jahre. Die Folgen könnten kurzfristiger Natur sein, aber nach Angaben des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz auch zu Depressionen und posttraumatischen Belastungsstörungen führen. Das Portal www.hilfefinder.de hilft hier weiter.

Dort erhalten Betroffene Unterstützung bei der Therapeutensuche, können sich zu Kostenträgern und Therapieformen informieren oder einen «Trauma-Check» machen. Das Portal ist ein Angebot von Deutschem Verkehrssicherheitsrat (DVR), Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland und der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die 2014 laut KS eine der wenigen Studien zum Thema durchgeführt hat.

Danach leide in Deutschland etwa jedes vierte Unfallopfer unter ernsten psychischen Beschwerden, so der KS. Auch Ersthelfer, Zeugen oder Angehörige litten oft lange unter den Unfallfolgen.