Geschäftsmodell Vorfreude

Die Zeiten, in denen Adventskalender nur was für Kinder waren, sind vorbei. Die Auswahl reicht von nützlich bis skurril.

Wer in diesen Tagen durch Geschäfte, Kaufhäuser oder Supermärkte geht, kommt an ihnen kaum vorbei: Adventskalender. Und das liegt nicht nur an den dazugehörigen Ständen und deren Platzierung in der Nähe der Kassen, sondern mittlerweile auch an der Größe der Kalender selbst. Denn aus den einfachen Exemplaren, die Kindern mit 24 Stückchen Schokolade die Wartezeit bis Weihnachten versüßen sollen, sind mittlerweile mit Geschenken aller Art gefüllte Boxen geworden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Hersteller Erwachsene als Zielgruppe entdeckt haben. Die Folge: Die Kalender werden nicht nur immer größer, sondern auch immer teurer. Und auch der Inhalt ändert sich - und schwankt dabei zwischen nützlich und lecker auf der einen und skurril auf der anderen Seite. Dafür findet nun beinahe jeder die für sich passende Variante, wie die Übersicht der "Freien Presse" zeigt.

Für Sportler: Fitness- und Dart-Adventskalender: Glühwein, Kekse, Stollen und der Weihnachtsbraten tragen nicht zur eigenen Fitness bei. Hier hilft vielleicht der Fühl-dich-fit-Adventskalender. Für 25 Euro verbergen sich darin statt Schokolade Produkte rund um das Thema Fitness wie Schrittzähler, Gummiband oder Detox-Tee zum Entgiften. Freunde des Dartsports kommen dagegen beim Adventskalender von McDart für rund 44 Euro auf ihre Kosten. Darin enthalten sind Flights in verschiedenen Formen und unterschiedlicher Top Spieler wie Michael van Gerwen und Phil Taylor, diverses Zubehör oder auch handsignierte Autogrammkarten.

Für Genießer: Bio-Tee und internationale Biere: Wer statt Glühwein in der kalten Jahreszeit lieber Tee trinkt, findet mit dem Adventskalender "Pink Christmas" vielleicht das Richtige für sich. Die 24 kleinen Boxen sind mit zwölf verschiedenen Sorten Grünen und Schwarzen Tees gefüllt, die mit weihnachtlichen Zutaten, Gewürzen und Aromen verfeinert wurden. Kostenpunkt: 15 Euro. Soll es stattdessen doch lieber ein Bier sein, gibt es auch dafür die entsprechenden Kalender. Allerdings beginnen deren Preise bei 40 Euro, das Gros kostet etwa 50 Euro. Dafür verbirgt sich hinter jedem Türchen eine andere deutsche oder internationale Biersorte. Bei einem Exemplar ist sogar ein Verkostungsglas dabei.

Für Köche: Exotische Salz- und Pfeffersorten: Auch für Hobbyköche gibt es die passenden Adventskalender. Darin enthalten sind entweder 24 verschiedene Sorten Salz beziehungsweise Pfeffer oder jeweils 12 von beiden. Darunter finden sich Wüstensalze aus Salzseen in Bolivien und Südafrika, Tigerpfeffer aus Indien oder sogenannte Paradieskörner, ein Ingwer-Pfeffer aus Ghana. Je nach Befüllung kostet der Kalender zwischen 24 und 29 Euro.

Für Gärtner: Ein Kalender voller Saatgut: Der Winter hat noch nicht einmal angefangen, da können sich Hobbygärtner mit dem Saatgut-Adventskalender für den Frühling rüsten. Der kostet 23 Euro und enthält 24 Päckchen mit Gemüse- und Kräutersamen. Damit können im nächsten Jahr unter anderem Basilikum, Kopfsalat, Zucchini oder Physalis im eigenen Garten oder auf dem Balkon angebaut werden.

Für Rentner: Ein Kalender mit Frühstücks- und Genussartikeln: Wenn es für Kinder spezielle Kalender gibt, warum dann nicht auch mal einen für Rentner. Roth bietet einen solchen für 20 Euro an. Darin enthalten sind : "Honig, Apfelschmaus oder Fruchtaufstrich", wie es im Onlineshop der Firma heißt. Daneben finden sich noch andere Gaben, die das Frühstück für die Rentner "zu einem kleinen, aber wichtigen Luxuserlebnis" machen sollen und gleichzeitig den Blutzuckerspiegel stabilisieren. Für alle: Pechkekse und erotisches Spielzeug: Statt auf Besinnlichkeit setzt der Adventskalender von Pechkekse mit dem Namen "Grausige Weihnachten" auf schwarzen Humor. Der enthält statt Schokolade nämlich 24 sogenannte Pechkekse, das schwarze und böse Gegenstück zu Glückskeksen, wie man sie aus chinesischen Restaurants kennt. Genau wie diese enthalten die Pechkekse im Inneren kleine Zettel mit Sprüchen darauf. Der Preis: 30 Euro.

Ab rund 135 Euro gibt es Spaß der anderen Sorte - im erotischen Adventskalender des Onlineshops Amorelie. Der verspricht "jeden Tag vibrierende, erotische und fesselnde Produkte von Top-Marken".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...