Bienenwachstücher nicht für Fettiges verwenden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Butterbrot einwickeln, Salatschüssel abdecken - wer weniger Plastik verwenden und Müll vermeiden möchte, greift gern zu Bienenwachstüchern. Doch das Bundesinstitut für Risikobewertung hat Bedenken.

Berlin (dpa/tmn) - Bienenwachstücher gelten als nachhaltige Alternative zu Alu- oder Frischhaltefolie. Umweltbewusste Verbraucher nutzen sie für Pausenbrote oder umhüllen damit Essen im Kühlschrank. Beim Einschlagen der Lebensmittel mit dem Bienenwachstuch entsteht durch den warmen Druck der Hände auf das Wachs eine Art feste Verpackung.

Doch aus dieser können dann ungewollt Substanzen in die verpackten Lebensmittel gelangen, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Die mit Bienenwachs imprägnierten Tücher sollten vor allem nicht mit fettigen Lebensmitteln wie etwa Gebäck, Kuchen, Wurst und Käse in Kontakt kommen, da dadurch Wachsbestandteile in das Lebensmittel übergehen können. Entwarnung gibt das BfR dagegen für die Verwendung der Tücher bei Obst und Gemüse.

Die Experten haben sich auch mit der Reinigung von Bienenwachstüchern beschäftigt. Da bei hohen Temperaturen das Beschichtungsmaterial schmelzen würde, könnten die Tücher nicht hygienisch gereinigt werden. Aus diesem Grund sollten die Tücher auch nicht in Kontakt mit rohen tierischen Lebensmitteln kommen, da die Keime bei Wiederverwendung auf andere Lebensmittel übertragen werden können.

Auch pflanzliche Lebensmittel könnten mit Infektionserregern belastet sein, wenn auch seltener. Das Übertragungsrisiko sei daher geringer, allerdings nicht vollständig auszuschließen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.