Das sind die Unterschiede zwischen Mineral- und Tafelwasser

Egal ob mit oder ohne Sprudel: Mineral- und Tafelwasser war in diesem Sommer begehrt wie kaum ein anders Getränk. Aber worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen beiden Sorten?

München (dpa/tmn) - Wer im Restaurant ein Mineralwasser bestellt, sollte eine geschlossene Flasche serviert bekommen. Der Wirt darf sie erst am Tisch öffnen.

Dazu ist er laut der Mineralwasserverordnung verpflichtet, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. So kann der Gast sicher sein, dass er nicht nur gesprudeltes Leitungswasser bekommt.

Ist auf der Karte dagegen von Tafel- und Trinkwasser die Rede, darf dieses offen im Glas ausgeschenkt werden. Bei Tafelwasser handelt es sich meist um ein aufbereitetes Trinkwasser, das mit Mineralstoffen und Kohlensäure versetzt werden kann. Wer im Restaurant einfach nur ein Wasser bestellt und dieses offen in einem Glas erhält, weiß damit automatisch, dass es sich um Trink- oder Tafelwasser handelt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...