Was ist ein Cassoulet?

Restaurant-Besuche im Urlaub können mit kleinen Überraschungen verbunden sein. Denn nicht immer weiß man, was sich hinter den Gerichten in der Karte verbirgt. In Frankreich kann es zum Beispiel Cassoulet geben.

Berlin (dpa/tmn) - Wenn ein Cassoulet auf der Karte steht, ist damit ein Bohneneintopf gemeint. Ursprünglich kommt das Gericht aus Frankreich, und zwar aus dem südlich gelegenen Languedoc.

«Es schmeckt sehr intensiv, ist schwer und deftig», erklärt Steve Karlsch, kulinarischer Direktor der Brasserie «Colette Tim Raue» in Berlin. In den Eintopf kommen außer weißen Bohnen noch gepökeltes Fleisch, Speck und Wurst. «Man kann das Ganze aber auch mit Ente, Gans oder Lamm kochen.»

Wegen seines intensiven Eigengeschmacks gibt es zum Cassoulet so gut wie keine Beilagen. «Man isst ihn pur zu Weißbrot, mit einem Glas Wein dazu», sagt Karlsch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...