Freizeitsportler brauchen keine Iso-Drinks

Wer beim Sport kräftig schwitzt, verliert Mineralstoffe. Da klingt es sinnvoll, das Depot mit einem Iso-Drink wieder aufzufüllen. Verbraucherschützer raten jedoch davon ab und empfehlen eine Alternative.

München (dpa/tmn) - Isotonische Getränke werben mit dem Versprechen, den Verlust von Wasser und Mineralstoffen durch Schwitzen schnell wieder auszugleichen. Die genaue Zusammensetzung isotonischer Getränke ist jedoch nicht gesetzlich geregelt, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Freizeitsportler brauchen in der Regel überhaupt keine speziellen Getränke. Wer stark schwitzt, ist mit einer Mischung aus Mineralwasser und Apfelsaft im Verhältnis 3:1 ausreichend versorgt.

Erst bei einer körperlichen Dauerbetätigung und intensivem Sport von zwei bis drei Stunden ist es sinnvoll, Energie und Mineralstoffverluste zu ersetzen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...