Keine Angst vor der Botox-Spritze

Der Wunsch nach weniger Falten wächst. Doch wie fühlt sich die Unterspritzung an? Und was kostet sie? Ein Selbsttest.

Der morgendliche Blick in den Spiegel fiel in den vergangenen Jahren nicht mehr so entspannt wie sonst aus. Gerade die tief sitzenden Stirnfalten brachten mich immer wieder aus der Ruhe. Das gebe ich offen zu. Sie haben mich einfach gestört. Und da ich schon von guten Freunden vom Wundermittel Botox gehört hatte, wurde ich natürlich neugierig. Plastische Chirurgen umschreiben die Behandlung als Faltenunterspritzung. Also habe ich mich informiert, vor allem im Internet. Aber auch der eine oder andere Fernsehbeitrag hat mir die Angst genommen. Dass für die Behandlung Nervengift verwendet wird, das die Muskeln zeitweise ausschaltet, war mir klar. Aber die Dosis ist gering, und ich war ja nicht der Erste, der das gewagt hat. Immerhin hatte ich bisher jede Operation gut überstanden. Wunden heilen bei mir immer rasch. Ich hatte nie Probleme.

Als ich schließlich alles über Behandlung, Ärzte, Preise und Wirkung zusammengetragen hatte, suchte ich mir eine passende Praxis und vereinbarte per E-Mail einen Termin - allerdings nicht in Deutschland. Das aber nicht des Preises wegen, sondern wegen der schnellen Vermittlung eines Termins. Also bin ich an einem freien Tag nach Prag gefahren. Da ich dort Freunde habe und die Stadt kenne, war das für mich kein Problem. Schon beim ersten Kontakt stimmte die Chemie zwischen der Ärztin und mir. Sie hat alles mit mir durchgesprochen, meine Fragen beantwortet und restliche Bedenken genommen - auf Deutsch. Von Anfang an war also Vertrauen da. Natürlich hatte ich mich vorher ausführlich über die Frau mit dem Doktor-Titel auf deren Homepage informiert. Da war auch nachzulesen, dass sie an internationalen Kongressen teilnimmt und sich auf diese Weise weiterbildet. Ein gutes Omen für den erfolgreichen Verlauf meiner Behandlung. Voller Erwartung saß ich im Sprechzimmer. Nachdem die Stellen mit den Falten gekühlt waren, ging es los. Es folgte ein Pick nach dem anderen. Nach gut 15 Minuten war alles vorbei. Nach 45 Minuten konnte ich die Praxis verlassen. Was die Preise betrifft, so gibt es zumindest bei Botox-Behandlungen kaum noch Unterschiede zu Deutschland. Die liegen nach meinen Erfahrungen zwischen 200 und 450 Euro. Je mehr Botox gespritzt wird, umso mehr kostet es. Das bestätigt Dr. Grit Richter-Huhn, Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen. Wie sich die Anzahl der Botox-Behandlungen entwickelt, kann sie nicht sagen. Dafür gäbe es keine belegbaren Zahlen. Allerdings steige der Wunsch danach. "Das aber auch, weil Botox genauso bei anderen Krankheitsbildern angewandt wird, zum Beispiel übermäßigem Schwitzen vorbeugen soll", sagt Richter-Huhn. Sie warnt jedoch vor Scharlatanen und empfiehlt, sich genau zu informieren, ehe man die Behandlung beginnt. Denn nicht nur Haut- und andere Fachärzte würden Botox spritzen. Das könne jeder, der einen entsprechenden Kurs besucht hat. Da sollten die Patienten schon genau hinschauen, so die Ärztin. Doch da bin ich mir sicher: Das habe ich getan. Und das Geld war mir dafür auch nicht zu schade. Im Gegenteil.

Für mich war es wichtig, nicht nur die Stirnfalten, sondern auch die Krähenfüße und Zornesfalten, also die senkrechten Falten zwischen den Augenbrauen, loszuwerden. So lag mein Endpreis bei mehr als 300 Euro. Die Vorfreude auf ein faltenfreies Gesicht war groß. Denn von meinen Recherchen und aus dem Arztgespräch wusste ich natürlich, dass erst nach acht bis zehn Tagen die Wirkung zu sehen ist und die Falten verschwunden sind. Ich schaute trotzdem jeden Tag in den Spiegel. Irgendwann betrachtete ich mit Wohlwollen meine geglättete Haut, die nur noch etwas spannte. Meine Erwartungen wurden erfüllt. Ich war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Gesundheitliche Probleme hatte ich keine bekommen.

Wer also rasch und vor allem wirkungsvoll seine Falten loswerden will, dem kann ich Botox nur empfehlen. Allerdings muss jeder wissen, der sich dafür entscheidet, dass die Wirkung auf etwa sechs bis acht Monate begrenzt ist. Für mich war es deshalb nur der Anfang. Bei der nächsten Behandlung habe ich mich aber für meinen Arbeitsort Zwickau entschieden. Dafür bin ich ganz ohne Bedenken ins Arztzimmer von Dr. Daniel Mischke gegangen, mit dem ich bereits Gespräche geführt hatte. Ich wusste ja, was mich erwartet.

Am Ende bleibt es meine Entscheidung, die einem niemand abnehmen kann. Schließlich muss ich zuerst mit mir selbst zufrieden sein. Natürlich gibt es Bemerkungen von Freunden, Verwandten und Kollegen. Aber vielleicht auch, weil sie neidisch sind, dass ich frischer aussehe. Wenn sie konkret danach fragen, habe ich kein Problem, darüber zu sprechen. Wir leben in einer offenen Gesellschaft. Ich akzeptiere auch, wenn andere eine solche Behandlung ablehnen und auf ihre Weise in Würde altern wollen.

Länger jung - Fachärzte sagen, wie's geht

Am Mittwoch, 10. Oktober, 18.30 Uhr, laden die "Freie Presse" und die "Sächsische Zeitung" zu einem Patientenforum ins Haus der Presse Dresden, Ostra-Allee 20. Vorgestellt werden Chancen und Risiken von Schönheitseingriffen. Mit dabei:

Dr. Steffen Handstein, Chefarzt der Klinik für Plastische, rekonstruktive und Brustchirurgie am Städtischen Klinikum Görlitz, spricht zum Thema Brustchirurgie.

Dr. Heike Weißpflug, Leitende Oberärztin an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichts-, ästhetische und wiederherstellende Chirurgie am Klinikum Chemnitz, spricht über Faltenbehandlung im Gesicht.

Dr. Harald Kaisers, Plastisch-Ästhetischer Chirurg in der Praxisklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie Leipzig, spricht zu alternativen Methoden der Körperformung.

Eintritt für elf Euro (mit "Freie Presse"-Card 8,50 Euro) mit verbindlicher Voranmeldung per E-Mail unter: leben@redaktion-nutzwerk.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...