Leere Bauschaum-Dosen dem Handel zurückgeben

Hobbyhandwerker und Heimwerker aufgepasst: Leere Bauschaumdosen enthalten Stoffe die besser nicht im Hausmüll landen. Für eine umweltgerechte Entsorgung empfiehlt es sich, die Dosen wieder im Handel abzugeben.

Berlin (dpa/tmn) - Leere Bauschaum-Dosen dürfen nicht im Hausmüll oder Gelben Sack entsorgt werden, denn sie enthalten schädliche Reststoffe. Ebenfalls nicht möglich ist die Entsorgung des Stoffs Polyurethan (PU) in Baumischcontainern. Darauf weist die Deutsche Umwelthilfe hin.

Heimwerker können die Dosen aber an kommunalen Sammelstellen oder auch direkt im Baumarkt zurückgeben. Hersteller und Händler sind laut Verpackungsverordnung dazu verpflichtet, die Dosen unentgeltlich zurückzunehmen.

Der Schaum wird beispielsweise beim Einbau von Türen und Fenstern genutzt sowie beim Dämmen und Abdichten von Fugen. Ausgehärtet stelle er keine Belastung für Umwelt und Menschen dar, so die Umwelthilfe. In der flüssigen Form sind noch Isocyanate enthalten, die Allergien und Atembeschwerden auslösen können und im Verdacht stehen, krebserregend zu sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...