Moderne Fenster für Neubau oder Sanierung

Beim Bau eines Hauses oder im Fall einer Sanierung benötigt man Fenster. Diese sollen einerseits hinsichtlich ihrer Größe und Farbe zur Architektur des Gebäudes passen. Andererseits müssen sie die Erwartungen erfüllen, die in den Bereichen Wärmedämmung, Schallschutz und Sicherheit an sie gestellt werden. Darüber hinaus freuen sich die Kunden, wenn Fenster kostengünstig sind. Gibt es Fenster, die alle diese Erwartungen erfüllen? Dieser Beitrag gibt eine Antwort auf diese Frage.

 

Welche Arten von Fenstern sind im Handel erhältlich?

Beim Fensterkauf muss man zunächst einmal entscheiden, aus welchem Material der Fensterrahmen gearbeitet sein soll. Neben Fenstern aus Holz und Aluminium haben sich vor allem Kunststofffenster auf dem Markt behauptet und werden heute am häufigsten nachgefragt. Das liegt vor allem daran, dass Fenster aus Kunststoff oft die kostengünstigste Variante sind. Zudem ist das Material leicht zu bearbeiten, erweist sich in der Praxis als sehr stabil und ist darüber hinaus auch pflegeleicht.

Ein weiterer Vorteil von Kunststoff ist, dass man aus ihm alle auf dem Fenstermarkt erhältlichen Fenstergattungen herstellen kann, also klassische Fassadenfenster ebenso, wie:

  • Dach- oder Giebelfenster
  • Erkerfenster
  • Gartenhausfenster
  • Fenster für Bad und Küche
  • bodentiefe Fenster (und auch Türen für Balkon oder Terrasse)
  • Kellerfenster
  • Fenster für die Garage
  • Fachwerkfenster
  • Fenster für Denkmalschutz-Gebäude

Egal, für welchen Bereich des Hauses man Fenster benötigt, die Hersteller sind dank modernster Fertigungstechnik in der Lage, sie in allen gewünschten Größen herzustellen und die Rahmenkonstruktion in den unterschiedlichsten Farben zu fertigen. Meist wird dafür eine spezielle Folierung verwendet.

 

Wie ein modernes Fenster die Energiekosten senkt

Der Umweltschutz sowie die Reduzierung der Energiekosten sind beim Fensterkauf für viele Verbraucher wichtige Aspekte. Daher haben die Hersteller Kunststofffenster entwickelt, die besonders gute Eigenschaften in Sachen Wärmedämmung besitzen. Sie sind so konstruiert, dass die Rahmenkonstruktion in Verbindung mit der Verglasung dafür sorgt, dass die Heizenergie im Raum bleibt und nicht nach draußen entweicht. Hier spielt vor allem der sogenannte U-Wert eine wichtige Rolle.

Je niedriger dieser Wärmedurchgangskoeffizient ist, desto besser ist die Wärmedämmung des Fensters. Dadurch geht weniger Wärme verloren und die Energiekosten sinken, weil man die Heizung nicht so hochdrehen muss, um den Verlust auszugleichen. Der U-Wert unterteilt sich noch in den Uf-Wert (frame = Rahmen) sowie den Ug-Wert (g = Glas).

Fenster mit exzellentem Schallschutz durch hochwertige Verglasung Obwohl viele Menschen den Lärm der Großstadt mögen, ist es doch angenehm, in einer Wohnung oder einem Haus zu leben, in dem der Umgebungslärm nicht bis in die Räume dringt. Vor allem im Schlafzimmer kann eine stark frequentierte Straße, ein Spielplatz voller Kinder oder eine in unmittelbarer Nähe befindliche Landebahn sehr störend wirken. Im schlimmsten Fall kann der nach innen dringende Geräuschpegel zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Aus diesem Grund haben Experten verschiedene Möglichkeiten entwickelt, durch die ein Fenster die auftreffenden Dezibel absorbieren kann.

 

Erhältlich sind Fenster mit den Schallschutzklassen I bis VI (SSK I - VI). In SSK I ist die Verglasung bzw. das Fenster in der Lage, zwischen 25 und 29 dB zu absorbieren, in der SSK VI "schluckt" das Fenster mindestens 50 dB des ankommenden Lärms. Weiß man, dass eine Straße voller Fahrzeuge etwa 75 dB verursacht und ein Airport in 50 m Entfernung es auf 130 dB bringt, wird klar, warum Fenster mit Schallschutz eine wichtige Investition sind. Vor allem die Verglasung leistet in diesem Bereich wichtige Arbeit.

 

Moderne Fenster werden heute zumeist mit einer Zweifach- oder Dreifachverglasung angeboten und es gibt sogar spezielle Schallschutzfenster. Um den Schallschutz zu erhöhen, arbeiten die Hersteller mit Zwischenräumen bzw. mit Füllungen zwischen den Einzelscheiben. Auch eine spezielle Schallschutzfolie kommt zum Einsatz.

 

Hochwertige Fenster erhöhen die Sicherheit

Nichts ist schlimmer, als wenn fremde in die eigenen vier Wände einbrechen. Kellerfenster, Balkontüren oder sonstige, ebenerdige Fenster gelten als wichtigste Anlaufpunkte für Einbrecher. Viele der im Handel erhältlichen Kunststofffenster sind mit speziellen Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet, die das Öffnen der Fenster erschweren. Das können besonders stabile Metallbeschläge im Rahmen sein oder abschließbare Fenstergriffe. Darüber hinaus gibt es Pilzkopfzapfen mit Schließblechen sowie besonders einbruchshemmende Verglasungen.

 

Zwischen den Glasscheiben ist eine sehr flexible und überaus reißfeste Folie eingearbeitet. Sie verhindert das Zersplittern der Scheibe und hindert den Eindringling zudem daran, durch die kaputte Scheibe zu greifen und das Fenster sozusagen von innen zu öffnen. Solche Vorrichtungen kann man als Kunde in der Regel in den Konfiguratoren der Online-Händler während des Bestellvorgangs ordern.

 

Viele Details kann man selbst konfigurieren

Heute muss man nicht mehr ins Fachgeschäft oder den Baumarkt, um Fenster zu kaufen. Das lässt sich ganz leicht über das Internet erledigen. Viele Händler haben spezielle Bestellsysteme entwickelt, die es dem Kunden ermöglichen, sich sein Wunschfenster selbst zu designen. Er kann hinsichtlich zahlreicher Details, z. B. die Öffnungsrichtung des Fensters, die Anzahl der Fensterflügel, den Einbau von Sprossen, zu integrierende Ober- oder Unterlichter sowie viele andere Komponenten selbst entscheiden. Nach der Bestellung dauert es in der Regel zwischen 3 und 6 Wochen, bis die Fenster geliefert werden.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.