So bringen Sie Orchideen zum Blühen

Gerald Horn aus Oelsitz besitzt über 400 Arten. In Dresden berät er am Wochenende über Standort und Pflege.

Der Orchidee wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. So erklärt sich auch ihr Name, der aus dem Griechischen kommt und übersetzt "Hoden" bedeutet. Heute ist sie vor allem als Zierpflanze beliebt. Rund 30.000 Arten unterscheiden Botaniker weltweit. Zur Internationalen Orchideenwelt von Donnerstag bis Sonntag in der Messe Dresden werden mehr als 20.000 Pflanzen vorgestellt. Gabriele Fleischer sprach vorab mit Gerald Horn, Chef der Dresdner Ortsgruppe der Deutschen Orchideen-Gesellschaft.

Freie Presse: Sind Sie gelernter Gärtner oder warum lieben Sie Orchideen?

Gerald Horn: Nein, ich bin von Beruf Elektronik-Ingenieur und jetzt im Ruhestand. Orchideen pflege ich aber schon seit 1980. Meine Leidenschaft begann bei einer Ausstellung im Botanischen Garten in Dresden. Das nötige Wissen habe ich mir angelesen und bei Züchtern geholt. Seit 2002 verbinde ich Reisen mit dem Hobby und war auf Entdeckungstour in Costa Rica, Ecuador, Thailand, Indonesien, Malaysia. Aber auch in Thüringen, in den Alpen und anderen Gebirgsregionen gibt es Orchideen, von der Tiefebene bis in 3000 Meter Höhe. Mittlerweile habe ich 400 verschiedene Orchideen in einem Wintergarten. Die Faszination? Klar, die Vielfalt und die Exotik dieser Pflanze. Immer wieder werden neue Arten entdeckt. Das ist für mich spannend. Herausfordernd ist es zudem, unterschiedliche Arten zum Blühen zu bringen.

Und wie gelingt das?

Das gelingt dann, wenn man versucht, die Bedingungen einer Orchideenart am Naturstandort zu simulieren - also Temperatur, Luftfeuchtigkeit und eventuelle Ruhezeit einhält. Manche Arten wie Cattleya blühen meist nur einmal im Jahr für zwei bis vier Wochen, andere wie Dendrobium, Phalaenopsis und Paphiopedilum können bis zu drei Monate und länger blühen. Insgesamt kann die Lebensdauer einer Orchidee sehr lang sein. Ich habe zum Beispiel seit 1980 eine Oncidium-Orchidee, die Jahr für Jahr einmal blüht. Ihre Heimat liegt eigentlich in den tropischen Regionen Mittel- und Südamerikas. Aber offenbar habe ich für sie optimale Bedingungen geschaffen.

Was sind denn die optimalen Bedingungen für Orchideen?

Das hängt von der Herkunft ab. Wir unterscheiden den kühlen, temperierten und warmen Bereich. Es gibt auch winterharte Orchideen. Alle benötigen viel Licht, aber wie viele Pflanzen meist keine direkte Mittagssonne. Manchmal reicht, einmal wöchentlich zu wässern. Ist es wärmer, vertragen einige Sorten auch etwas mehr Wasser.

Und wenn die Blüte verwelkt ist?

Dann fällt sie ab. Ob der Stängel abgeschnitten werden sollte, hängt von der Orchideensorte ab. So lange der Stängel grün ist, sollte er nicht entfernt werden. Wenn er vertrocknet ist, kann man ihn am Ansatz abschneiden.

Sind Orchideen anfällig für Schädlinge?

Von Schädlingen werden Orchideen vor allem bei Kulturfehlern befallen. Das heißt, wenn das Substrat zu nass, die Luftfeuchtigkeit zu gering oder zu hoch ist. Dann greifen Schildläuse, Wollläuse und Spinnmilben die Orchidee an. Zur Bekämpfung gibt es Insektizide auf pflanzlicher oder chemischer Basis im Fachhandel. Bei der Kultur im Gewächshaus hat man oft mit Schnecken zu tun, die an Wurzeln und Blüten fressen und so die Pflanze schädigen.

Welche Orchideen empfehlen sie als Zimmerschmuck?

Fürs Zimmer sind die Hybriden - also eine Kreuzung verschiedener Sorten - der Phalaenopsis, Dendrobium, Cattleya und Paphiopedilum am besten geeignet - insgesamt etwa 15 Sorten. Die bekannteste ist die Phalaenopsis. Sie blüht sehr lange, liebt einen warmen, vor direkter Sonne geschützten Platz und ein stets gleichmäßiges feuchtes Substrat. Alle anderen Arten benötigen einen speziellen Kulturraum.

Eignen sich hier bei uns in Sachsen auch Freilandsorten?

Für den Garten werden die Hybriden der Cypripedien angeboten. Stimmen Standort und Bodenpflege, wachsen sie schnell heran. Alle Orchideen sind übrigens auf der Roten Liste des Artenschutzes, das heißt, sie stehen unter strengem Naturschutz. Die Orchideen im Handel kommen alle aus gärtnerischer Nachzucht.

Hand aufs Herz, Herr Horn: Die Orchidee steht für Leidenschaft. Wie viele haben Sie Ihrer Frau schon geschenkt?

Die Leidenschaft drücke ich mit anderen Blumen aus. Meine Frau weiß, dass ich mit jeder Orchidee, die ich ihr schenke, mir selbst eine Freude bereiten würde.

Nacht der Orchideen 

Die Messe Dresdner Ostern findet vom 28. bis 31. März im Dresdner Ostragehege statt, täglich 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 9 Euro (erm. 7,50 Euro).

Eine Orchideen-Sprechstunde ist am 28. März von 14.15 bis 15 Uhr in Halle 1 der Messe geplant.

Die Nacht der Orchideen findet am 29. März, 19 bis 23 Uhr statt.

Orchideengruppe in Chemnitz: Leiter Eckhard Schuller, Telefon: 0371/317183

www.orchidee.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...