Worauf kommt es bei der geeigneten Klimaanlage an?

Wer sein Schlafzimmer auf der Sonnenseite des Hauses hat, der wird im Sommer mit unerträglicher Hitze zu kämpfen haben. Eine Klimaanlage schafft Abhilfe: Doch was ist das richtige Gerät für einen erholsamen und kühlen Schlaf?

Köln (dpa/tmn) - Optisch betrachtet gibt es bei Klimageräten vor allem einen Unterschied: Muss man einen Kasten an der Außenwand installieren oder nicht? Es steht aber noch mehr dahinter:

Gibt es zwei Teile, handelt es sich um ein Split-Gerät. Ein Teil davon ist fest im Raum installiert und durch Leitungen für das Kühlmittel mit dem Teil im Außenbereich verbunden. Der Vorteil: Der oft laute Kompressor steht draußen, wodurch das Gesamtsystem im Betrieb deutlich leiser für die Nutzer ist als Monoblockgeräte. Der Tüv Rheinland rät daher im Schlaf- oder Wohnzimmer zu dieser Variante.

Außerdem seien Split-Klimageräte im Allgemeinen wirkungsvoller und effizienter als die zweite Variante, die Monoblock-Geräte. Aber sie sind auch teuer und aufwendiger zu installieren. Der Tüv empfiehlt, sie nur von einem Fachmann aufbauen zu lassen, da hier auch baurechtliche Vorschriften beachtet werden müssen.

Monoblock-Geräte kann man dagegen einfach überall hinstellen, wo gerade etwas Abkühlung gebraucht wird. Ihre warme Abluft wird mit einem Schlauch durch ein gekipptes Fenster abgeleitet. Der Nachteil: Dadurch kommt wieder warme Luft von außen in den Wohnraum, erläutert der Tüv. Das steigert den Energieverbrauch der Anlage.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...