Ab wann gab es das Zweimarkstück?

Ich bin Jahrgang 1950 und erinnere mich nur noch schemenhaft an die alte DDR-Währung. In Erinnerung habe ich die 50-Pfennig- und 1-Mark-Banknote. Bis wann gab es diese Währung, und ab wann gab es die Zweimarkmünze? (Diese Frage hat Roland Kern aus Olbernhau gestellt.)

Geldscheine á 50Pfennig und einer Mark der Ausgabe 1948 waren bis 30.April 1965 in der DDR voll gültiges gesetzliches Zahlungsmittel. Sie konnten bis zum 30. November 1965 in neue Banknoten oder Münzen umgetauscht werden. Münzen im Nennwert von über 50 Pfennigen gab es in der DDR ab 1956. Da kam die erste Münze zu einer - damals noch Deutschen - Mark heraus. Zweimarkstücke folgten erst in der 1969 ausgegebenen Münzserie, die bis 1990 gültig blieb. Übrigens gab es in der ersten, 1948 ausgegebenen Banknotenserie der DDR auch einen Zweimarkschein. Der wurde am 13. Oktober 1957 in einer Aktion gegen illegal in den Westen verschobenes Geld ebenso außer Kurs gesetzt wie die Noten im Nennwert von 5 bis 1000 Mark. (tk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...