Hat es das Magazin "Sowjetfrau" wirklich gegeben?

Meine Freundin will mir nicht glauben, dass es in der DDR-Zeit eine (farbige) Zeitschrift "Die Sowjetfrau" zu kaufen gab, in der Sowjetunion gedruckt, aber auf Deutsch. Kann Onkel Max das bestätigen? (Diese Frage hat Peter Eicher aus Hohenstein-Ernstthal gestellt.)

Eine Zeitschrift mit diesem Titel hat tatsächlich existiert, und das nicht nur auf Deutsch. Sie wurde von Dezember 1945 bis Ende 1991 - also dem Zeitpunkt der Auflösung der Sowjetunion - vom Zentralkomitee der Sowjetfrauen mit Unterstützung des Zentralrats der Sowjetischen Gewerkschaften auf Russisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Hindi, Ungarisch, Bengali, Arabisch und weiteren Sprachen herausgegeben. Die ideologische Komponente und mithin die parteioffizielle sowjetische Weltsicht spielte eine bedeutende Rolle in der Politik des Magazins, das politische und gesellschaftliche sowie wirtschaftliche und kulturelle Themen behandelte.

Für eine faktisch weltweit verbreitete Zeitschrift war die Auflage mit 1,25 Millionen Exemplaren (Stand 1975) relativ klein. Zumindest in der DDR war sie nach dem, was mir mal ein Berliner Journalistenkollege 1988 erzählte, ein Presseerzeugnis, das am Kiosk "beständig im Angebot" war: Die Nachfrage nach dem Heft überstieg also das Angebot nicht unbedingt. Daran änderte wohl auch der Umstand nichts, dass das Magazin sehr häufig sein optisches Erscheinungsbild änderte. (tk)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...