Wann kamen die ersten Fotos in Zeitungen und Zeitschriften?

(Diese Frage hat Albrecht Kalusche aus Zwickau gestellt.)

Bevor wir diese Frage beantworten, müssen wir klären, seit wann es den Beruf des Bildberichterstatters gibt. Also des Fotografen, der nicht nur im Atelier arbeitet, sondern mit der Kamera rausgeht und im Bild einfängt, was sich draußen tut. Als erstes journalistisches Foto gilt so gesehen eine Aufnahme Hermann Biows, der die Folgen des Hamburger Brandes von 1842 im Bereich der Kleinen Alster festhielt. Da man solche Fotos aber noch nicht drucken konnte, dienten sie als Vorlage für Holz- oder Kupferstiche, mit denen Texte illustriert wurden, die das Geschehene beschrieben.

Frühe Fotoreporter hatten es schwer. Fotos nach dem damals üblichen Kollodium-Verfahren auf Glasplatten mussten vor Ort quasi im mobilen Labor bearbeitet und entwickelt werden - nach sehr langer Belichtungszeit, was die Motivwahl einschränkte. Immerhin: Auf Seite der Nordstaaten begleiteten den Amerikanischen Bürgerkrieg (1861 - 1865) bereits 400 Fotoreporter.

Das Blatt wendete sich, als 1871 das Trockene Gelatineverfahren erfunden und die Fototechnik weiter vereinfacht sowie verfeinert wurde. Zugleich wurde bereits daran geforscht, wie ein Foto am besten zu drucken ist. Die technische Lösung war, die Halbtöne in mehr oder weniger große schwarze und weiße Punkte zu zerlegen, die aus der Distanz den Eindruck eines Bildes machen würden, das das ganze Tonspektrum umfasst. Man experimentierte dazu mit Lochmasken. Am 8. Dezember 1873 schließlich druckte die New Yorker Tageszeitung Daily Graphic das erste als Halbtonbild reproduzierte Foto.

Dennoch sollte es noch rund 30 Jahre dauern, bis Zeitungen und Illustrierte flächendeckend auf die neue Technik umstellten. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden manuell auf Basis von Fotos hergestellte Stiche durch Fotografien abgelöst. Die erstmals 1892 erschienene "Berliner Illustrirte Zeitung" hatte bereits ein Foto auf der Titelseite ihrer Erstausgabe, konnte aber erst ab 1901 aktuelle Fotos im Innenteil des Blattes platzieren; und stoppte am 12. April 1912 den Druck der aktuellen Ausgabe, als der Untergang der "Titanic" bekannt wurde, um aktuell nachzuziehen - mit Foto. Bereits seit 1904 kam die Übertragung von Fotos mittels Bildtelegrafie hinzu, was die Ära der globalen Verbreitung journalistischer Fotos einläutete. (tk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...